Akita Inu - Rasse Beschreibung und Fotos

Akita Inu ist ein japanisches Lied unter allen Hunden der Welt. Nur der Name der Rasse macht ihre Fans in einem Lächeln erröten. Wenn es nötig wäre, diesen Hund in einem Wort zu beschreiben, dann wäre "Würde" gut. Vor 70 Jahren wurde Akita Inu zu einem nationalen Schatz und einem Denkmal der japanischen Natur.

Foto: Akita Inu
Foto: Akita Inu

Die meisten japanischen Rassen sind bei Hundezüchtern berühmt geworden, wie hokkaido, shikoku, shiba, kishu, koshinu-ino usw., aber alle diese Rassen können einfach nicht mit akita-inu konkurrieren. Ein solches Bekenntnis wurde nur von ihr erhalten, und bis jetzt konnte kein Hund ihren Erfolg wiederholen.

Siehe Fotos der Rasse »

Akita Inu

Tendenz zum Training
Verstand
Moulting
Wachtturmqualitäten
Sicherheitsfunktionen
Popularität
Die Größe
Beweglichkeit
Einstellungen gegenüber Kindern

Akita ist eine unglaublich beeindruckende und erstaunliche Kreatur, jede Bewegung, Blick, Haltung, Gang, Kopf, Koffer und ein drehbarer Schwanz verleihen Adel, Kraft und Kraft. Trotz der Tatsache, dass dieser Hund unterscheidet sich ein wenig dichten Körper, seine Proportionen sind perfekt, das Aussehen ist exquisit, und das Aussehen wird respektiert.

Фото: Акита-ину
Foto: Akita Inu

Ihre Popularität wächst nicht nur durch Aussehen, sondern auch dank der Kraft ihrer faszinierenden Natur. Akita ist unglaublich temperamentvoll und kühn, aber zugleich sehr gehorsam und zurückhaltend. Diese Hunde wurden von tapferen japanischen Samurai bevorzugt. Sie glaubten, dass nur diese Rasse in der Lage ist, ihre würdige Reflexion zu werden. Sie wurden auch als Wächter des Kaisers benutzt. Dies ist das Ergebnis eines ausgezeichneten Jagdinstinkts und der Qualitäten, die die Natur mit der Tat ausgestattet hat.

Wo und wann erschien Akita: die Geschichte der Zuchtbildung

Die Geschichte von Akita Inu ist sehr interessant, diese Rasse gehört zu den 14 ältesten Rassen der Welt. Das sind nicht nur Worte oder Legenden, diese Tatsache wurde von Wissenschaftlern bewiesen, die im Detail den Stammbaum des Hundes studierten und eine genetische Studie durchführten. Die Reste dieses Felsens befinden sich auch im Gebiet des modernen Japan und reichen bis etwa 2 Jahrtausend v.Chr. Zurück. Darüber hinaus wurden antike Zeichnungen gefunden, auf denen ein Hund abgebildet ist, im Aussehen sehr ähnlich dem modernen Akita Inu.

Bei der Erfassung des ursprünglichen Namens für die Rasse beschlossen die Japaner, nicht viel Zeit und Phantasie zu verbringen. Auf japanisch bedeutet "inu" "Hund" und "Akita" ist der Name einer Bergprovinz im nördlichen Teil von Honshu. Die ersten Hunde mit einem entwickelten Aussehen erschienen in diesem Bereich schon im 17. Jahrhundert, und ihr Aussehen blieb bis heute unverändert. Sie waren Lieblingstiere bei den einflussreichsten Staatsmännern, königlichen Adel und sogar Kaisern.

Dies ist eine der wenigen Rassen, die wirklich "reinrassig" ohne die "Verunreinigungen" des neuen Blutes sind. Anfänglich war Akita ein beliebter Wächter in Bauernhäusern und ein ausgezeichneter Jäger, aber im 18. Jahrhundert veränderten die Hunde ihre Klassenidentität und wurden "Elite". Es wurde ein Gesetz erlassen, wo es vorgeschrieben war, dass eine Person, die es wagte, akita-inu zu beleidigen oder zu töten, einer schweren Strafe unterworfen war. Nach einer Weile war diese Rasse nur für Mitglieder der kaiserlichen Familie und der herrschenden Aristokratie verfügbar.

Акита-ину Es ist anzumerken, dass diese Tatsache die Entwicklung der Rasse als Ganzes stark beeinflusst hat. Der Inhalt, die Fütterung und die Pflege von akita sind zu einer besonderen Zeremonie geworden. Jeder Hund hatte seinen eigenen Diener, sowie spezielle Leinen und Halsbänder, für die der Rang des Hundes und der soziale Status seines Besitzers bestimmt werden konnten. Alles was musste dem Respekt entsprechen, den der Akita benutzte.

1927 wurde die Konservierungsgesellschaft Akita Inu geschaffen. Dies geschah, um die reine Rasse zu bewahren, und dass der Akit nicht mit anderen Hunden gekreuzt wurde. Während des Zweiten Weltkrieges wurden die meisten der Akita Inu nach vorne geschickt, um militärischen Gebrauch zu haben. In jenen Tagen, die Kultivierung der Akita ein wenig ins Stocken geraten, wegen des Mangels an Nahrung und Mittel für die Wartung. In Japan gelang es, nur wenige reinrassige zu retten, aber trotzdem überlebte die Rasse die Nachkriegszeit und schaffte es, alle ihre natürlichen Qualitäten zu behalten.

Es ist eine Meinung, dass der Vorläufer von Akita ein chinesischer Spitz-wie Hund war, der mit dem Blut der Mastiffs gemischt war. Es gibt auch eine andere Theorie, dass ein schöner Akita entstand, indem er den sibirischen Husky und Mastiff mischte. Obwohl Akita ein bisschen wie ein russischer Hund ist, aber sie haben nichts gemeinsam.

Im 19. Jahrhundert goss eine riesige Anzahl anderer Rassen in Japan (Hunde, Bulldoggen, St. Bernhard). Die Japaner wollten eine aggressivere Rasse schaffen, die nicht nur ihre Familie, sondern auch Eigentum schützen könnte. Heute können wir nicht genau sagen, dass Inzest das Aussehen und die Eigenschaften der Akita irgendwie beeinflusst hat, aber dank dieser Kreuze erschienen solche Rassen wie Carafuto und Tosa-Inu. In den vergangenen 50 Jahren hat sich die Akita Inu auch etwas verändert, ein mächtigerer und dichter Komplex erschienen, sowie mehr Aggression und Temperament.

Allgemeine Beschreibung der Akita Inu

Акита-ину Akita Inu ist Harmonie in allem. Ihr ganzes Wesen schreit, dass dieser Hund ein Vertreter der orientalischen Kultur mit seiner Zurückhaltung, Ruhe und großer Würde ist. Aber unter der "oberen Schicht" der Ruhe liegt ein glühendes Temperament. In der Umgebung ihrer Verwandten wird sie deutlich verwandelt, wird aktiv und gesellig.

Dieser "japanische Schatz" kann einen Mann mit eigenen Augen erobern. Ihre ausdrucksvollen, schrägen Augen schienen mit Weisheit "gesättigt" zu sein. Jemand kann nicht zustimmen und sagen, dass abgesehen von der speziellen Mündung und dem "verdrehten" erinnerten Schwanz Akita nichts mehr ausdrucksvoll hat. Aber das ist nicht so. Sein kraftvoller Stamm und die stolze Haltung zeichnen diesen Hund unter vielen aus.

Akita ist sehr aktiv und fröhlich, sie legt sich leicht an ihren Meister. Aber dafür muss sie seine gegenseitige Liebe und Freundlichkeit fühlen.

Es ist interessant zu wissen, dass ... Akitas Hingabe an ihren Freund und Meister wird durch eine wahre Geschichte, die im Jahr 1925 passiert wurde, bestätigt. Der Hund hieß Hachiko. Ein kleiner zweimonatiger Akita Inu kam in das Haus zu einem japanischen Professor, der seinen neuen Freund unermesslich liebte. Aufgewachsen, Hachiko sah jeden Tag ab und traf seinen Meister am Bahnhof. Aber im Mai 1925 starb der Professor an einem Herzinfarkt, bevor er nach Hause zurückkehren konnte. Ein treuer Hund hat seine Hingabe und Liebe für eine lange 11 Jahre bewiesen. Er ging jeden Tag zum Bahnhof und wartete auf den Meister, der nie wiederkommen würde. Sieben Jahre später entschloss sich einer der Journalisten, einen Artikel über einen unglaublichen Hund zu veröffentlichen, und diese Geschichte erhielt eine breite Abdeckung in ganz Japan. Nach dem Tod des Hundes, am Bahnhof Shibuya in den Vororten von Tokio, dank der gesammelten karitativen Fonds, wurde ein Denkmal für den treuesten Freund des Menschen - Hachiko errichtet.

Charakter von Akita Inu

Акита-ину Die Natur des Akita ist eine Kombination aller positiven Qualitäten, die dem Rest der Spezies innewohnen. Wie unplausibel es auch klingen mag, Akita hat praktisch keine negativen Aspekte des Charakters. Aus dem Alter des Welpen sind alle Akitas von einem schelmischen, fröhlichen und verspielten Charakter unterschieden worden. Spontane Angriffe von Aggression oder Veränderungen in der Stimmung für diesen Hund gelten nicht. Ihr Temperament ist ausgeglichen, es scheint, dass sie in jeder Situation "hält sich in den Kupplungen." Bevor sie in den Kampf eintauchen oder für den Meister intervenieren, wird sie die Situation gründlich studieren, ihre weiteren Handlungen und möglichen Konsequenzen beurteilen. Akita ist sehr klug, man kann sogar sagen, dass sie die Weisheit seit Jahrhunderten akkumuliert hat.

Die negativen Züge ihres Charakters beinhalten unbegrenzte Neugier und den Wunsch, sich aller aktuellen Ereignisse immer bewusst zu sein. Seine neugierige und sehr schöne Nase, es knallt in jeden Riss in deinem Haus, in jedem Kasten, etc. Nur das Geräusch zu hören, wird es sofort vorhanden sein, um die Ursache seines Auftretens zu kennen. Manchmal passiert Akita zu viel. Aber zum Glück oder leider verschwindet diese Qualität im Laufe der Zeit, wenn der Hund voll gereift ist.

Akita Inu kann ein ausgezeichneter Freund jeder Familie werden, sie ist auch gut für Ein-Eltern-Haushalte, für die sie in der Lage ist, ein unverzichtbarer Begleiter zu werden. Wenn Ihr Haus kleine Kinder hat, dann gibt es eine Gelegenheit, einige der Verantwortlichkeiten für die Unterhaltung von Kindern nach Akita zu verschieben.

Das wichtigste Merkmal dieser Rasse ist Spontaneität und Individualität. Um Akita konnte alle seine natürlichen Qualitäten und Intelligenz zeigen, muss es notwendigerweise von den ersten Monaten bis zum Ende des Lebens behandelt werden. Es ist bemerkenswert, dass Akita Welpen gilt als bis zu 2-2.5 Jahre alt. Die Akita zu übernehmen und mit ihr zu kommunizieren und ihre Neugier zu befriedigen, werden Sie unbedingt alle Kosten bezahlen und damit einen intelligenten und treuen Freund bekommen.

Акита-ину Nachdem der Hund die Schwelle der Welpen überquert und ein Erwachsener wird, erscheint ihm eine Zurückhaltung und Konzentration. Ihr Verhalten wird ruhig, und das ganze Aussehen sagt, dass sie völlig unabhängig ist. Aber es ist zu beachten, dass das stille und selbstbewusste Verhalten, sowie ein ruhiger Blick - es ist nur eine Maske, unter der ein sehr weiches, freundliches und sensibles Geschöpf liegt.

Akita ist bereit, mit allen Mitgliedern der Familie befreundet zu sein, aber unter einer wichtigen Bedingung - die Leute sollten sie mit Respekt behandeln und sie erwidern. Dieser Hund schätzt immer eine gute Einstellung zu sich selbst, aber es ist sehr leicht, ihre Gefühle zu beleidigen. Obwohl die gesamte Erscheinung der Akita von ihrer Unabhängigkeit und Unwilligkeit spricht, auf andere zu hören, ist es nicht. Sie ist gar nicht zu schmutzigen Tricks und Selbstwillen geneigt. Akita ist sehr gehorsam und sogar unterwürfig.

Für die Fremden oder für potentielle "Feinde" bezieht sich die Akita auf ein verborgenes Misstrauen. Sie stellt nie ihre Wachsamkeit und Wachsamkeit für Show vor. Alles wird viel schwieriger, wenn es einen anderen Hund in der Nähe gibt. Ob es nur ein Nachbarhund auf einem Spaziergang oder ein neues Haustier ist, wird Akita ihn immer als seinen Feind sehen, der auf ihr "heiliges" Territorium eindringt. In diesem Fall versteckt sie ihre Aggression nicht und kann sofort in den Kampf stürzen. Vielleicht ist das ein angeborenes Gefühl der Herrschaft über andere vierbeinige. Dies ist ein weiterer negativer Charakterzug, wenn selbst der geliebte Meister sein Haustier nicht aufhalten kann.

Das Auftreten

Акита-ину Akita Inu ist sehr gut aufgebaut. Dies ist ein sehr starker, muskulöser, starker Hund, der durch einen schweren und flachen Kopf mit einer kurzen Schnauze gekennzeichnet ist, ein bisschen wie ein Bär. Sein Körper ist leicht gestreckt, und die Brust ist breit und flach, der Rücken ist gerade.

Es scheint, dass dieser Hund eine klassische Form ist, aber sein Aussehen ist sehr originell. Augen, Ohren und eine breite Stirn machen es aussehen wie ein Bär, ein Wolf und ein Fuchs zur gleichen Zeit. Akita von Natur hat ein hohes Wachstum (von 67 bis 74 cm). Dies ist der größte Hund unter allen Spitz.

Die Akita Inu Rasse Standard: die wichtigsten Merkmale

Herkunftsland - Japan.

Der ehemalige Name der Rasse ist der japanische Hund.

Allgemeine Ansicht: ein großer Hund mit einem perfekt ausgewogenen und kräftigen Körper, ein schwerer Knochen, eine kräftige Muskulatur, ein breiter Kopf, der in Form eines Dreiecks leicht abgestumpft ist, ein kleiner Einschnitt, aufgerichtete offene Ohren.

Temperament und Verhalten: freundlich, misstrauisch, vorsichtig, kühn und gehorsam, mit einem starken Selbstwertgefühl.

Kopf: groß, aber proportional zum Kofferraum. Wenn man von oben betrachtet, ähnelt die Form des Kopfes Akita einem dummen Dreieck.

Schädel: breit und flach zwischen den Ohren, und zwischen den Augen ist eine hohle, stark naht die Stirn.

Nase: Der Lappen ist groß und schwarz, leichte Pigmentierung ist nur für Hunde mit weißer Farbe erlaubt.

Lippen: schwarzer, eng anliegender Kiefer; Rosa Zunge.

Ohren: Im Vergleich zu der Größe des Kopfes sind die Ohren der Akita klein genug, offen, stehend. Die Spitze des Ohres sollte das Auge erreichen, wenn man es leicht nach vorne kippt. Ohren sind in Form eines Dreiecks, aber die Enden sind leicht abgerundet.

Augen: klein, dreieckig, nicht konvex, dunkelbraun in Farbe (unabhängig von Primärfarbe). Die Augenlider sind schwarz.

Hals: Ausreichend dick mit starker Muskulatur. Kurze, minimale Aufhängung, in Richtung der Schultern allmählich erweitert.

Haut: nicht zu nahe am Körper, aber nicht zu locker. Leichte Falten sind möglich.

Rücken: gerade und sogar, die Lende ist muskulös.

Brust: entwickelt, breit, tief.

Schwanz: groß, mit Haaren bewachsen, hoch hoch, hält leicht gekräuselt und zurückgeworfen, liegt selten auf dem Rücken, in drei Viertel des Rings gewickelt, die Spitze hängt zur Seite. Mantel ist grob und lang.

Extremitäten: die Vorderbeine sind mächtig und gerade, die Rückseite - kraftvoll und breit, etwas auseinander.

Pfoten: Katze, gerade, Krümel dick, Knöchel wölben sich.

Wolle: doppelt, mit einer dicken und weichen Unterwolle. Das integumentäre Haar ist etwas länger als die Unterwolle und viel gröber. Die durchschnittliche Länge der Wolle im ganzen Körper ist 5 cm auf dem Schwanz und auf dem Bauch ist etwas länger.

Farbe: Farbe kann beliebig sein (weiß, rot, Kitz, etc.). Mögliche Brindle oder Piebald. Jede Farbe sollte sauber und klar, ohne Scheidung. Bestehende Punkte sollten mit einer klaren Kontur und nicht verwischen sein. Die Farbe der Unterwolle kann sich leicht von den Haupthaaren unterscheiden.

Größen: Höhe am Widerrist am Hund ist von 66 bis 71 cm, bei der Hündin - 61-66 cm.

Sorten von Akita Inu

Seit dem Moment, als das moderne Akita geschaffen wurde, mit seinem einzigartigen und erkennbaren Aussehen, hat es sich eigentlich nicht verändert. Bis heute gibt es mehrere Sorten in der Welt, die durch die Überquerung von Akita mit einem deutschen Hirten entstanden sind. Diese ernsten Veränderungen traten mit dem Hund in der Mitte des letzten Jahrhunderts auf. Zu dieser Zeit gab es 3 Arten von Akita bekannt: Kämpfen, Hirte und Jagd. Aber etwa zur gleichen Zeit entschlossen sich die Zynologen, das erste Erscheinungsbild der Akita neu zu erstellen, ihre natürlichen Qualitäten wiederherzustellen und die Vollblut wiederherzustellen. Das Ergebnis ihrer langen und harten Arbeit war die moderne japanische Akita, die heute in allen Ländern bekannt ist.

Es gibt rote und brindle Akita. Sie werden nur in mehreren Regionen Japans angebaut, sind aber bei vielen Hundezüchtern auf der ganzen Welt üblich. Tiger Farbe ermöglicht die Anwesenheit von schwarz, rot oder weiß. Red Akita ist ein rothaariger Hund mit weißen Flecken auf den Pfoten, Mündungen und Bauch.

Weiß Akita wurde Mitte des 20. Jahrhunderts gezüchtet. Der Hund sollte ganz weiß sein, mit Ausnahme des schwarzen Nasenlappens.

American Akita ist ein großer und stocky Hund. Viele russische Züchter bevorzugen diese besondere Sorte.

Inhalt, Fütterung und Pflege

Aкита-ину Es ist bemerkenswert, dass, wenn Sie sich entscheiden, ein glücklicher Besitzer von Akita Inu werden, dann können Sie sich keine Sorgen über die Kosten der Pflege und Wartung. In dieser Hinsicht ist Akita nicht wählerisch. Dieser Hund kann sowohl auf der Straße als auch in der Wohnung gehalten werden. Ihr dicker und warmer "Mantel" wird es ihr nicht erlauben, im Hof ​​zu hinken, auch im härtesten Winter. Aber immer noch, wenn Sie sich entscheiden, Akita auf der Straße zu überholen, dann sorgen Sie sich um einen guten Stand mit einem erwärmten Boden.

Und die "Wohnung" Akitas brauchen einen täglichen zweimaligen Spaziergang, mindestens 2 Stunden. Während des Spaziergangs ist Akita mehr als ruhig, sie tritt stolz und mit Zurückhaltung neben ihrem geliebten Meister. Aber wenn das Unternehmen die richtige Verwandtschaft trifft, dann geht sie glücklich und läuft weg. Auch "Wohnung" Akita wird nicht genügend körperliche Anstrengung erhalten. Dies sollte darauf achten und lassen Sie sie nicht zu viel Übergewicht zu gewinnen. In diesem Fall kann der Hund faul, gleichgültig und sogar ungehorsam werden.

Wie für Wolle, gibt es auch keine Notwendigkeit für komplexe Wartung. Es ist genug, nur um 2 Tage in der Woche auf gründliche Kämmen und Kämmen der Spulen zu verbringen. Die Mäuseperiode kann ein wenig schwierig werden Zu diesem Zeitpunkt braucht der Hund deine Hilfe. Um ihre Angst zu erleichtern und den Prozess der Aktualisierung des "Pelzmantels" zu beschleunigen, musst du dich jeden Tag mit einem speziellen Pinsel oder Handschuh kämmen.

Akita ist kein Hund, der oft Wasserabläufen ausgesetzt sein kann. Regelmäßiges Baden kann zu verschiedenen Krankheiten führen. Es wird genügend 2-3 Bäder pro Jahr. Und Sie müssen nur spezielle Waschmittel für Hunde verwenden. Danach sollte ihr Haar gründlich mit einem Handtuch oder einem Fön getrocknet werden.

Um die Wahl der Nahrung für Akita muss verantwortungsvoll und sorgfältig genommen werden, wie in der Tat für jeden anderen Hund. Füttere den Hund nicht von deinem Tisch. Die beste Option ist, die richtige Trockenfutter zu wählen. Obwohl man es mit einem traditionellen, aber ausgewogenen Essen kombinieren kann. Zum Beispiel, ein paar Mal pro Woche zu behandeln akita fettarmen Hüttenkäse oder Joghurt, schlanke Stück Fleisch und Gemüsebrühe. In Trockenfutter ist die Verfügbarkeit aller Vitamine und der notwendigen Spurenelemente bereits vorhanden. Das Haustier sollte immer sauberes und frisches Wasser haben. Während der Mäuse ist es wünschenswert, Lebensmittel mit speziellen Additiven zu kombinieren, die ein gutes Wachstum von gesunder Wolle fördern.

Aus-und Weiterbildung

Aкита-ину Wenn Sie sich entscheiden, in die Ausbildung und Ausbildung von Akita engagieren, dann für Ungehorsam vorbereitet werden, lag mit viel Geduld und Freizeit. Akita ist ein sehr stolzer, eigenwilliger und unabhängiger Hund mit einem schwierigen Charakter.

Man muss sich nur an die Phrase eines der Helden des berühmten Spielfilms über Khatiko erinnern: "Akita ist ein echter Japaner, und er wird dir den Ball nur in diesen Fällen bringen, wenn er gute Gründe dafür hat". Deshalb, wenn Sie gerade vor kurzem ein Anfänger in der Hundezucht geworden sind, dann kann diese Aktivität unmöglich erscheinen.

Bildung von Akita muss konsequent und zärtlich sein. Aber zur gleichen Zeit muss der Besitzer fest und "flexibel" sein. Wenn der Akita von Ihrer Seite mindestens einen Hinweis auf Autoritarismus, Druck und Unhöflichkeit spürt, dann kann es schließen, hart erleben diese Situation. Und bevor du das Kommando ausführt, wird sie zuerst denken und erst danach das durchführen oder einfach umdrehen und gehen können. Es scheint, dass sie einfach nicht den Punkt sieht, was ihr Meister verlangt.

Erziehung Akita muss von der Welpenarbeit beginnen oder von dem Moment an, als der Hund die Schwelle Ihres Hauses überquerte. Es ist notwendig, im ersten Schritt eine Anstrengung zu machen und zu versuchen, in den Hunden Respekt für alle Mitglieder der Familie zu vermitteln und auch loszuwerden, mögliche schlechte Gewohnheiten in der Zeit.

Akita wird nach 2 Jahren erwachsen. Wenn du lange gezogen und beschlossen hast, einen Hund aus diesem Alter zu heben, dann kannst du nicht anfangen Während dieser Zeit hat sich ihre persönliche Meinung über alles bereits gebildet, und es wird fast unmöglich sein, ihre Meinung zu ändern. Darüber hinaus, wenn Sie nicht in Bildung, Ausbildung und Ausbildung von Akita in der Zeit engagieren, kann diese unglaublich kluge Kreatur einfach nicht das Niveau der Intelligenz, für die es geschätzt und geliebt wird auf der ganzen Welt zu entwickeln.

Es ist notwendig, dass die kleinen Akita Inu wissen, dass Sie der Chef im Haus sind, aber Sie sind auch ein Freund. Der Hund sollte sich mit dir gleich fühlen, aber lass dich nicht überflüssig machen. Sie müssen versuchen zu erklären, wie Sie es wollen, um Mitglieder Ihrer Familie, Freunde und Fremde zu behandeln. Im Falle von akita, wie bei anderen Hunden, ist der Reflex der Positiven gut im Bildungsprozess. Ermutigen Sie jeden Erfolg mit guten Sachen und guten Worten.

Es ist auch wichtig, Aufmerksamkeit zu zahlen und Zeit für die Sozialisation des Babys Akita Inu zuzuteilen. Da von Natur aus dieser Hund eine dominante geboren wird, und sogar ein kleiner Welpe wird versuchen, jeden Hund unter ihm zu "zerquetschen". Aber unter der strengen Führung seines Meisters kann der Welpe das Schicksal eines aggressiven und unkontrollierbaren Hundes vermeiden.

Wie wähle ich einen Welpen und wo kaufen?

Акита-ину Die erste und eine der wichtigsten Regeln für den Kauf der akita karapusa - in keinem Fall kaufen Sie nicht einen Welpen auf dem Markt oder von einem ungetesteten Verkäufer, der Ihnen einen Hund auf der Straße oder in der U-Bahn anbieten wird. Akita ist ein Vollblut-Hund, und selbst wenn die Japaner Ihnen einen Welpen anbietet, der sagt, dass es "der gleiche Hund ist wie der Film über Hachiko", dann nehmen Sie keine Chancen. Der vertrauenswürdigste und zuverlässigste Ort, um einen Vollbluthund zu wählen und zu kaufen, ist ein Klub der Akita Inu Rasse. Noch besser, wenn dieser Club auf der ganzen Welt erkannt wurde.

Hier endlich kommst du zu den Welpen. Wähle einen Wurf mit einer kleinen Anzahl von Kindern. Konzentriere dich auf die durchschnittlichen Parameter. Bevor Sie für einen Kauf gehen, entscheiden Sie über den Zweck, für den Sie ein Haustier kaufen möchten. Sollte er in der Zukunft ein Champion und ein Hersteller oder ein treuer und hingebungsvoller Freund für Sie und Ihre Familie werden. Wenn die erste Option, dann muss der Club mit einem Hund Spezialisten oder ein Experte dieser Rasse gesendet werden. Und wenn Sie auf der Suche nach einem Freund für die Seele sind, dann konzentrieren Sie sich auf die folgenden Tipps, die helfen, die Wahl selbst zu machen:

  1. Das erste, was Sie brauchen, um den Verkäufer zu fragen ist der Stammbaum des Hundes, sowie die Buchstaben oder Preise ihrer Eltern. Alle Informationen über Gesundheit, mögliche genetische Krankheiten oder das Vorhandensein einer allergischen Reaktion.
  2. Kaufen Sie nicht einen Welpen, dessen Eltern in enger Beziehung waren. Dies kann eine schlechte Wirkung auf seine Gesundheit und Entwicklung haben.
  3. Es ist ratsam, die Eltern anzusehen, um mit ihnen zu kommunizieren. Überprüfen Sie, wie gut sie auf Kontakt gehen, was ihr Charakter, wird in der Lage sein, eine bestimmte Psyche zu bemerken. Nachdem wir das alles studiert haben, können Sie den zukünftigen Charakter eines kleinen Haustieres "schaffen" und verstehen, was man von ihm erwarten kann.
  4. Aussehen, Zustand und Verhalten wird dazu beitragen, die Wahl eines gesunden Welpen zu bestimmen. Beobachten Sie, wie ein kleiner Akita isst, spielt, kommuniziert mit seinen Brüdern. Es ist auch notwendig zu prüfen, ob der Hund Zecken, Flöhe, Würmer und andere Parasiten hat. Augen sollten leuchten, Ohren ohne Ausscheidungen reinigen. Der Welpe sollte nicht einen unangenehmen Geruch oder Geruch eines Hundes abgeben. Der "Mantel" eines gesunden Babys ist sauber, glänzend, ohne Halsbänder. Zähne sind sogar, ohne Schaden, Krallen sind ganz. Es ist zulässig, dass ein kleiner Akita etwas gut gefüttert wird. Aber er muss aktiv sein, spielerisch, ohne offensichtliche Anzeichen von Aggression und Feigheit.
  5. Das Wichtigste ist die Reaktion eines neuen Haustiers auf seinen potentiellen Besitzer. In seinen Augen muss grenzenlose Neugier und der Wunsch zu kommunizieren deutlich gelesen werden. Sein Interesse sollte sich allmählich zu einem unermüdlichen Wunsch entwickeln. Nur dann können wir sicher sein, dass dieses Kind für neue Abenteuer mit einem neuen Besitzer bereit ist.

Gesundheit und mögliche Probleme

Aкита-ину Im Allgemeinen ist Akita-Inu ein recht gesunder Hund. Aber es gibt Neigungen zu bestimmten Krankheiten, die extrem selten sind:

  • Dysplasie der Gelenke - in solchen Fällen kann der Hund einfach immobilisiert werden. Gleichzeitig erlebt sie starke Schmerzen. Die Krankheit ist genetisch vererbt, daher sind solche Hunde von der Zucht ausgeschlossen.
  • Die Wende des Jahrhunderts - dieser Defekt ist auch vererbt. Der Rand des Jahrhunderts ist nach innen oder nach außen gerichtet. Korrektur nur bedienbar.
  • Zavorot Magen ist keine Erbkrankheit. Es kommt als Folge von Überernährung und Mangel an Bewegung. Je größer das Gewicht der Akita ist, desto wahrscheinlicher ist es, sich zu drehen. Um diese Pathologie zu verhindern, ist es notwendig, sorgfältig die Diät für den Hund auszuwählen und die gemittelte Menge zu überwachen (2-3 mal am Tag in kleinen Portionen).

Kultivierung von Akita Inu und Preis

Da sich Akita-Inu auf die Felsen der späten Entwicklung bezieht und die Reifung nur auf 2 Jahre auftritt, sollte die Paarung nicht früher als die 3. Hitze in der Hündin begonnen werden. Wenn der Hund gesund ist und keine nennenswerten Veränderungen in den Standards nach der Zucht hat, dann sollten Schwangerschaft und Geburt gut gehen. Im Durchschnitt besteht der Wurf eines erwachsenen Knotens aus 4-6 Welpen. Obwohl diese Rasse durch eine Mehrfachschwangerschaft mit 8-14 Welpen im Wurf gekennzeichnet ist. Schwangerschaft in akita dauert von 57 bis 62 Tage.

Preis der Rasse, Kosten, Rubel Um Akita Inu zu kultivieren, muss man entweder ein Profi und ein Experte oder ein kompetenter Anfänger, aber mit Hilfe eines professionellen und erfahrenen Züchters. Wenn ein Analphabeten-Amateur beschlossen hat, sich zu bereichern, indem er Akita züchtet, dann solltest du wissen, dass dieser Fall fast hoffnungslos ist und droht zu scheitern. Immerhin ist der Preis für einen gesunden Vollblutwelpen ganz hoch - von 70 Tausend Rubel und mehr . Potenzielle Käufer sind von nur einer Figur erschreckt. Plus, viele sind besorgt über die Schwierigkeiten mit der Erziehung und Ausbildung, und nicht ganz glücklich mit dem "unauffälligen" Aussehen des Hundes.

2 BEMERKUNGEN

  1. Das ist meine Lieblingsrasse von Hund. Akita ist der schönste und freundlichste Hund der Welt. Die Information war sehr nützlich. Und der Artikel über Hachiko ist einfach super!
    I💗Akita inu !!!

  2. Ich habe schon zwei Akitas! Ausgezeichnete Hunde, unglaublich angenehm in allem. Und sie kommen mit den Kindern berühmt (wir haben drei Kinder, die alle leiden) und sind freundlich mit der Katze, und wir sind normal trainiert - wir sind die besten am Set, auch unter den Schafhunden !!! Und mit einer Wolle gut, weich, haftet nicht in Beinen oder Füßen: es war in einem Klumpen verloren und legt, aber du wirst nicht reinigen. Und sie schweigen, niemals einfach, ohne eine Ursache, sie geben keine Stimme. Sogar wenn alle benachbarten Hunde mit einem einzigen Chor heulen, sind sie still, nicht beitreten. Schützen, schützen wie erwartet Wir gehen in die Natur in die Natur und fühlen uns absolut geschützt - ein Fremder kommt nicht ins Lager. Ich kann noch loben und loben

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen