Boxer - Beschreibung der Rasse, Foto

Боксер
Foto: Boxer

Ein Boxer ist ein starker, muskulöser, sehr energetischer Hund. Dies ist eine der hartesten und stärksten Rassen von Hunden in der Welt. Aufgrund dieser Qualitäten arbeitet der Boxer oft in der Polizei oder Wache. Der Boxer ist sehr beliebt, denn - das ist eine der besten Rasse für Familien mit Kindern. Vermutlich wurden die Boxer wegen ihrer interessanten Gewohnheit so genannt. Sie kämpfen mit ihren Vorderpfoten wie Boxer. Es zeigt ihm sofort traurig oder fröhlich

Boxer: Eigenschaften

Tendenz zum Training
Verstand
Moulting
Wachtturmqualitäten
Sicherheitsfunktionen
Popularität
Die Größe
Beweglichkeit
Einstellungen gegenüber Kindern

Geschichte der Rasse

Фото собаки боксер Der Boxer ist ein entfernter Verwandter der Rottweiler. Die Vorläufer der Boxer jagten Wildschweine, Hirsche und sogar Bären. Dank eines tick-förmigen Bisses und einem riesigen Kopf mit einer breiten Mündung konnte der vierbeinige Jäger leicht auf das Opfer hängen und seine Zähne für lange Minuten nicht schließen. Jedoch konnte derselbe wilde Hund leicht zu einem friedlichen Hirten werden, der Vieh auf den Strecken bewahrte.

Fanghunde wurden in allen Teilen Europas bis zum 18. Jahrhundert angebaut. Zum Beispiel lebten in Deutschland zwei Sorten. Große Exemplare wurden Danzig Bullenbeyser genannt, und kleinere wurden Brabant genannt. Letzterer wurde zu den Prototypen des modernen Boxers.

Das Wort "Bullenbeyzer" wird als "beißende Stiere" übersetzt. Das war der Name aller Beizhunde des Landes, die sich in Farbe und Aussehen ganz anders verhalten. In der Kunstkammer von St. Petersburg gibt es eine Vogelscheuche eines solchen Hundes. Einmal brachte Peter ihn persönlich aus Holland. Sogar eine Person mit einer entwickelten Phantasie ist unwahrscheinlich zu erraten, dass dies der ferne Ahne des Boxers ist.

Ehrenspender
Hund Winston ist nur ein Hund, aber er spendet regelmäßig Blut. In amerikanischen Veterinärkliniken müssen Tiere oft eine Transfusion durchführen. Und die Boxer haben eine universelle Blutgruppe, geeignet für Hunde jeder Rasse. So hat Winston viele Leben gerettet!

Hund mit zwei Nasen

Die gewöhnliche Erscheinung der Rasse begann sich erst im 18. Jahrhundert zu bilden. Monochrome Rot- oder Tigerhunde ohne weiße Flecken hatten die gleichen breiten und verkürzten Maulkörner wie die der Molossischen Vorfahren. Der Oberkiefer war kürzer als der Boden, so dass die Hunde gleichzeitig die Zähne des Opfers halten und atmen konnten. Sogar dann wurden die Ohren und Schwänze zu Beizhunden abgeschnitten - die am meisten gefährdeten Teile des Körpers.

Diese Stierkugeln, wie zuvor, nahmen an der Jagd teil. Normalerweise warteten sie im Hinterhalt, und als die Jagdhunde das Tier trieben, warfen sie die ganze Packung auf die Stiere. Der Beizjäger musste das Opfer halten, bis der Besitzer aufkam und schlachtete. Daher war die jahrhundertealte Zucht der Rasse auf die Entwicklung und Konsolidierung der Arbeitsqualitäten ausgerichtet.

Eine neue Sorte von Bullionbearer wurde "Boxer" genannt, und nach ein paar Jahrzehnten wurde das Wort zu einem "Boxer". Einige Einzelpersonen hatten ein unverwechselbares Merkmal - eine Furche auf der Nase. Manchmal war es so tief, dass es schien, als ob die Nase in zwei Hälften geteilt wurde. Solche Hunde wurden bipedal genannt und galten als echte Boxer. Einer der ersten berühmten Besitzer der Rasse war der bayerische Bandit Mathias Klosterman. Es gibt viele Gravuren, wo er mit seinem Lieblingshund dargestellt wird. Sicherlich machte ein solches Haustier einen atemberaubenden Eindruck auf die Zeitgenossen. Im Jahre 1771 machte Mathias in der Gesellschaft seiner Bande und seines treuen Hundes in Dillingen einen lauten Raub.

Prinzessin und Hündchen
Die Vorläufer des Boxers erschienen in den Gemälden der russischen Künstler. Zum Beispiel, im Jahre 1825 A. Bryullov porträtierte Prinzessin Golitsynu zusammen mit ihrem Haustier Brabant's Bullenbeyser.

Boxers Anwalt

Собака породы боксер

Als Schusswaffen erschienen, fiel das öffentliche Köder der Tiere unter Staatsverbot, und Beizhunde wurden in den Ruhestand geschickt. Die Rasse interessierte sich für Metzger und Viehhändler - sie retteten den Boxer vor Vergessenheit. Der Soldat verwandelte sich in einen Hirten und Wächter.

Um die beruflichen Qualitäten von Hunden zu verbessern, die ihre Qualifikationen geändert haben, begannen sie, auf alte englische Bulldoggen reduziert zu werden. Von dem letzten Boxer erhielt ein breiter Körper und ein großer kurzer Kopf, sowie weiße Flecken auf der Wolle.

Leider wurden bis zum Ende des 19. Jahrhunderts die Handelshunde in Deutschland mit Verachtung behandelt. Als im Jahre 1893 ein Vorschlag gemacht wurde, einen Zeremonie in ein Stammbuch einzuschließen, wurden Züchter anderer Rassen im Chor verärgert.

Der Anwalt des vierbeinigen Hirten war der autoritäre Trainer Friedrich Robert, der bereits zuvor Boxer konfrontiert hatte. Seine Erfahrung hat gezeigt, dass Vertreter der neuen Rasse mit den meisten Aufgaben besser bewältigt wurden als gemeinschaftsorientierte Beizhunde.

Dank dieser, 1985, konnten Boxer an der Ausstellung teilnehmen. Gleichzeitig wurde mit der Unterstützung von Robert ein deutscher Boxclub gegründet und die erste Auflage der Rassenstandards entwickelt. Ein Jahr später wurde die erste ganzdeutsche Zuchtausstellung eröffnet, in der 50 Personen mit unterschiedlicher Farbe und Aussehen vertreten waren.

Einige der ausgestellten Hunde hatten einen Wolfsmund. Andere sahen eher wie Bulldoggen aus. Noch andere hatten einen langgestreckten Körper und eine lange Schnauze. So wurde der Standard nicht einmal angegeben und geändert. Zum Beispiel wurden weiße Individuen davon ausgeschlossen, die oft taub geboren wurden.

Bildhauer der Rasse

Doch an der Wende des Jahrhunderts wurde der Boxer dem Stammbuch hinzugefügt, und er wurde in Deutschland so populär, der oftmals andere Rassen auf Ausstellungen übertraf.

Geänderte Ansätze zur Zucht von Bullsease Früher waren die Züchter nur an Arbeitsqualitäten interessiert, und jetzt sind die echten Künstler ... zur Arbeit gekommen. Im Jahr 1910 präsentierte die Familie Shtokman die Öffentlichkeit mit einer Skulptur des idealen Boxers der Zukunft. Der Schöpfer dieses Bildes war Frau Friederum Shtokman. Ein Jahr später eröffnete sie zusammen mit ihrem Mann-Künstler Philip eine private Kinderkrippe "Von Dom", wo sie ihre Phantasien in die Realität umsetzen wollte.

Die Familie stand vor vielen Hürden auf dem Weg zum Ideal. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs ging Philip zu den Truppen, und Frau Friedermum blieb allein mit dem Baby in ihren Armen und einem ganzen Kinderzimmer an ihrer Seite. Glücklicherweise überlebte sie zwei Kriege und vermied Konkurs. Und sie schaffte es, eine moderne Art von Boxer zu schaffen.

Angerufen an die Armee
In der Zeit des Krieges führten die Boxer selbst auch einen erfolgreichen Service durch. Zum Beispiel, während der Stunden des Ersten Weltkrieges, beherrschten sie verschiedene Spezialitäten: von einem vierbeinigen Signalgeber und einem medizinischen Begleiter zur Wache. 1917 wurde die deutsche Armee von 60 in Bayern geschulten Boxern unterstützt.

Boxer Standard

In der Regel haben deutsche Boxer Schwänze gebunden, also wedeln sie den ganzen Rücken und es sieht sehr lustig aus. Die Boxer wurden um 1850 in Deutschland zurückgezogen und überquerten die deutschen und englischen Bulldoggen . Ursprünglich wurden Boxer als Kampfhund für Hundekämpfe und für Stier verwüstet. Aber über die Jahrzehnte wurden seine aggressiven Qualitäten eliminiert. Derzeit ist der Boxer ein idealer Familienhund. Er ist gutmütig und verspielt. Sie lieben Kinder.

Allerdings müssen Babys vorsichtig sein mit jungen, aufgeregten Personen, die sie versehentlich aus ihren Füßen klopfen können. Hunde dieser Rasse brauchen ernsthafte körperliche Aktivität. Sie können gut in einer Wohnung nur unter der Bedingung der regelmäßigen und gründlichen Übungen zweimal am Tag leben. Ansonsten kann ihre ungebrauchte Energie den falschen Ausweg finden. Der deutsche Boxer ist empfindlich gegen Hitze und deshalb an heißen Tagen sollte man starke körperliche Anstrengung vermeiden.

Vertreter der Rasse sind kompakter und niedriger als ihre nahen Verwandten Rottweiler, aber sie sehen sehr beeindruckend aus. Anteile des Körpers bilden ein Quadrat. Die geformten Formen des Boxers werden starke Knochen und gut entwickelte Muskulatur kommen. Deshalb ist in jeder seiner energetischen Bewegung Kraft und Adel gefühlt.

Die Form des Kopfes erinnert an die Ahnen, die an der Verfolgung von Tieren teilgenommen haben. Der kraniale Teil hat eine kubische Form und eine leichte Konvexität von oben. Der Übergang zu einer massiven und knirschenden Mündung ist ziemlich hart.

Der Unterkiefer ragt 1,5 cm hervor. Fleischige Lippen hängen an den Seiten. Die Nase ist amüsant verdreht und leicht abgeflacht.

In der Morgendämmerung der Zucht blieben der Schwanz und die Ohren immer stehen. Als die Boxer aus den Klassen der Verfolgung entfernt wurden, beschloss die Tradition, nicht zu stornieren. Viele dachten, dass nach solchen Manipulationen der Hund einen eleganteren Look bekommt. Aber im Jahr 2002 war in vielen europäischen Ländern die Operation verboten. So mussten die Zuchtstandards neu geschrieben werden.

Aber die zulässige Farbe änderte sich seit vielen Jahrzehnten nicht. Der Boxer kann einen Tiger oder einen roten Mantel von jedem Schatten mit einer schwarzen Maske haben. Erlaubte weiße Markierungen, die nicht mehr als 30% der Körperoberfläche einnehmen. Aber über die Boxer, Albinos sind unendliche Streitigkeiten. Objektiv, dass weiße Individuen eher taub geboren werden, werden nicht erhalten, aber diese Farbe ist noch nicht im Standard enthalten.

Der Hund in der Wissenschaft
Wissenschaftler von der Universität von Cambridge enthüllten das komplette Genom des Hundes und entwickelten sich auf dem Gebiet der natürlichen Selektionsforschung, indem sie die DNA eines Boxers namens Tasha studierten.

Der Charakter des deutschen Boxers

Boxer haben ein starkes Nervensystem, einen lockeren Charakter und ein helles Temperament. Er ist gutmütig gegenüber allen Familienmitgliedern, geht leicht in Kontakt und genießt die Aufmerksamkeit der Besitzer. Zuhause fungiert sie gewöhnlich ruhig, aber gern in Freiheit. Häufige körperliche Aktivität ist Voraussetzung für die Instandhaltung. Energetische Vertreter der Rasse verehren lange Spaziergänge, in denen sie bereit sind, an jeder Unterhaltung teilzunehmen. Natürliche Neugier gibt ihnen nicht Frieden. Das Feld zu studieren, wird der Boxer seine Nase auf den Boden fahren, wie ein Staubsauger und Spaß Puff. Aber am wahrscheinlichsten wird er nicht zu weit gehen. Der Besitzer und Freund, mit dem du deine Freude 24 Stunden am Tag teilen kannst, ist ihm wichtiger!

Es ist ein charakteristisches Merkmal. Ein Boxer kann sich leicht mit einer Katze in einer Wohnung auseinandersetzen, wird aber mit vierbeinigen Brüdern auf der Straße aggressiv bleiben.

Der Boxer sieht den Fremden in der Regel vorsichtig. Es kann bellen für die Warnung, aber es wird nie mit langem Bellen füllen. Er hat alle Qualitäten eines Kämpfers: Kraft, Agilität, Mut - so durchdachtes Training macht ihn zu einem hervorragenden Wachhund.

Mit all dem hat der Boxer eine Art kindliche Spontaneität und überraschende Sensibilität. In der Familie zieht er sich nicht an Aggression, sondern an Humor und Charme von einem jungen Alter an. Der Hund wird schnell herausfinden, welche der Haushalte eine leckere Süßigkeit locken können, die sie niemals von der Couch treiben wird. Wenn du also die Schlauheit erzieherest, solltest du die Konsequenz zeigen. Es ist besser, sich auf Interdictions im Voraus zu einigen.

Der Boxer eignet sich für Anfänger oder für diejenigen, mit denen er der erste Hund sein wird.

Berühmte Besitzer
Hunde des Zuchtboxers lebten mit dem Künstler Pablo Picasso, Schauspieler Sylvester Stallone und Robin Williams, Sänger Alexander Vertinsky.

Pflege des Boxers

Немецкий боксер Ein Boxer braucht viel Aufmerksamkeit, und in der Obhut ist er ziemlich anspruchslos. Kurze Haare werden nicht verwirrt und werden nicht verwirrt, also muss es nicht oft gekämmt werden. Baden ist auch wünschenswert zu vermeiden. Wenn während eines Spaziergangs der Pelzmantel verschmiert ist, kannst du den schmutzigen Bereich mit warmem Wasser spülen.

Achten Sie besonders auf die Augen des Hundes. Halten Sie ein weiches Taschentuch bereit, um die Samen von Gras, Staub und ein Tränengeheimnis von Zeit zu Zeit zu entfernen. Bitten Sie den Tierarzt, eine beruhigende Salbe zu verschreiben, die Sie die Augenlider des Hundes auch bei leichter Rötung behandeln werden.

Boxer haben einen hervorragenden Appetit, der mit Fettleibigkeit verbunden ist . Deshalb versuchen Sie, die Ernährung des Haustieres anzupassen und füttern Sie es nicht mit Scheiben aus dem Tisch! Denken Sie daran, bei dem Anblick des Essens beginnt dieser Speichel in Hülle und Fülle zu entwickeln.

Freude für alle

Er ist ein großartiger Begleiter für eine große Familie, ein sensibler und verspielter Freund und auch ein echter Servicehund. Der Boxer verträgt keine Einsamkeit, er braucht lange Spaziergänge mit Spielen und in kompetenter Ausbildung.

Aber glauben Sie mir, große Verantwortung ist die Mühe und Zeit wert. Immerhin ist das ein wahrhaft weiser und süchtiger Hund, der seine Freude mit anderen freigibt.

Preis der Welpen

Preis der Rasse, Kosten, Rubel Die Kosten für Welpen von deutschen Boxern mit einem Stammbaum beginnen von 15 000 Rubel und darüber . Wenn das Baby die Eltern, die Gewinner der verschiedenen Ausstellungen betitelt hat, dann beginnt der Preis von 30.000 . Wenn du einen Begleiterhund brauchst, nur für die Seele, dann kannst du ein Haustier ohne Stammbaum kaufen. Die Kosten für solche Welpen werden nicht mehr als 10 000 Rubel .

Boxer's Foto

4 BEMERKUNGEN

  1. Ochchchen guter Hund! Für Kinder, für zu Hause, für Familie !!! Er liebt jeden, liebt jeden, jeder jubelt, wenn er traurig ist und bedauert jeden, schützt und schützt ihn vor negativen und körperlichen Einflüssen ... Der ungeheuerlichste Nachteil, und er ist der Einzige - sie dauern nicht ewig ... An anderen Tag verlor ich einen solchen Freund .... Er lebte 15 mit einem Schwanz von Jahren, was sehr selten ist .... Meine Trauer kennt keine Grenzen ... Das Haus ist leer ... Freunde, wenn Sie sich entscheiden zu nehmen BOXERA Denken Sie immer daran, dass Sie ihn mit ganzem Herzen lieben, auf jeden Fall, und Abschied mit ihm ist ein ernstes Trauma für die ganze Familie ... Alles gute Zeit des Tages !!!

    • Völlig stimme dir zu, Dima. . Für mich die beste Rasse. Vor 4 Wochen habe ich mein Mädchen verloren. Sie war fast 14 Jahre alt. Und all diese 14 Jahre gab sie uns so viel Liebe und positive Emotionen. Jetzt schreibe ich dir und brüllen. Sehr schwer. Für die ganze Familie ein Trauma. Und ich kann nicht einmal von der Arbeit zurückkehren. Ich weiß, dass ich ihre Stimme nicht von der Tür hören werde. Ich weiß, dass ich nicht aus der Tür springen werde, um mich zu treffen, wackeln nicht nur mit meinem Schwanz, sondern mit meinem ganzen Körper. Und ich weiß nicht, wie ich damit fertig werden kann. Viele sagen, dass wir sofort einen anderen Welpen nehmen müssen. Und ich kann es mir nicht einmal vorstellen Das zweite Mal kann ich es nicht ertragen. Ich weiß es nicht. Vielleicht eines Tages. Meine Jessica ist 14 Jahre positive Emotionen und viel, viel Liebe. Ich glaube, du hast dasselbe. Du wirst mir diese Botschaft verzeihen. Als ich deinen Kommentar las, konnte ich nicht anders. Nur das Gefühl, wir sind wahrscheinlich das gleiche jetzt. Ich wünsche Ihnen, so gut wie Sie selbst, das zu bewältigen.

  2. Guten Abend hat jeder einen zweiten Boxer. Zuerst lebte ich 12 Jahre, ich liebte ihn wahnsinnig, es ist ein Freund, eine Verteidigung und nur derjenige, der dich liebt. Nach 7 Jahren habe ich nur 2 Mädchen für mich und Kinder angefangen. Sie ist schon 3 Jahre alt. Ein toller Hund, obwohl es Spaß macht, aber ich sehe es nicht mit eigenen Augen. Jetzt sind wir auf der Jagd. Das Haus kocht, wenn wir alle zusammen sind.

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen