Chow, Beschreibung der Rasse und Fotos

Чау-чау, описание породы и фото
Bild: Chow Chow

Die tausendjährige Geschichte eines der beliebtesten Hunde der chinesischen Aristokratie und der Klerus ist mit Dutzenden von unglaublichen Legenden geschmückt. Hervorragendes Aussehen und seltsamer Charakter dieser Hunde entzündet die Phantasie der alten Besitzer. Der nicht in die Vorfahren des Chow-Chow geschrieben hat: Löwen, Bären und sogar eine alte ausgestorbene Art von Polarwölfen. Die Aristokratie betrachtete diese Hunde als Boten der Götter, und die Armen in einigen Teilen Chinas benutzten sie als heilende Zartheit.

Chows: Eigenschaften

Tendenz zum Training
Verstand
Moulting
Wachtturmqualitäten
Sicherheitsfunktionen
Popularität
Die Größe
Beweglichkeit
Einstellungen gegenüber Kindern

Viele Tests und Selektionsexperimente fielen auf ihr Los. Jedoch antworteten weder die Legenden noch die Züchter die zahlreichen Rätsel der Rasse. Warum hat der Chow Chow eine blaue Zunge und streckte die Hinterbeine? Warum diese stolze Stille und extreme Sauberkeit?

Geschichten der Rasse

Geschenk der Barbaren

Leider ist es schon unmöglich, den Stammbaum der Hunderassen in China zu verfolgen. Herrscher Qin Shihuang-di, wegen eines Streits mit Wissenschaftlern, zerstört im 3. Jahrhundert v. Chr. Praktisch alle Literatur seines Imperiums. In der Anzahl der verbrannten Bücher gab es auch Aufzeichnungen über die Zucht von chinesischen Hunden. Der einzige überlebende Beweis ist ein lehmvergoldeter Statue eines Hundes, der dem Chow-Chow sehr ähnlich ist.

Die Forscher glauben, dass die Vorfahren der Rasse nach China während der Überfälle der tatarisch-mongolischen Stämme kamen. "Riesige, lionähnliche Hunde mit schwarzen Zungen" - so haben die Führer der Barbaren ihre Haustiere beschrieben. Diese heftigen Jäger terrorisierten den Feind und von einem Sprung gossen chinesische Soldaten zu Boden.

Nach dem Abschluß des Waffenstillstandes präsentierten die Mongolen dem Kaiser vierbeinige Kämpfer als Geschenk. Der Herrscher von China war von einem solchen Geschenk schockiert, und die Hofaristokraten schätzten die Neugierde sehr. Die Reichen begannen sofort, unglaubliche Hunde zu züchten und wunderbare Jagdfähigkeiten in ihnen zu entdecken. Es ist sicher bekannt, dass einer der Kaiser der Tang-Dynastie im Jahr 700 v. Chr. Einen riesigen Kindergarten enthielt - mehr als 5000 ähnlich den modernen Chow-Chow-Hunden. Etwa 10.000 Jäger führten sie. Imperiale Hunde wurden als wertvolles Eigentum angesehen. Hochrangige Leute gaben ihnen nur hervorragende Personen als Zeichen besonderer Disposition und Dankbarkeit.

Hund seit Beginn der Zeit
Nach einer Legende, als die Welt nur erschien und die Sterne ihre Plätze am Himmel besetzten, ließ einer der heiligen Hunde die Götter die Kanten des Himmels lecken. Das war die Cha-Chow, die seitdem blau geworden ist. Obwohl es sich lohnt zu bemerken, dass die Welpen dieser Rasse mit einer rosa Zunge geboren werden.

Dunklen Zeiten

Allmählich fiel die Ära der großen Schlachten und der groß angelegten Jagd in Vergessenheit - und die Chow-Chow verlor ihre Palast-Privilegien. Hunde sind zu viele, aber die Qualität des Viehbestandes hat sich verschlechtert. Die Aristokratie wollte das Geheimnis der Rasse nicht mehr schätzen, so dass sich die Hunde weit über China verbreiteten.

Die neuen Meister des Chow-Chow waren gewöhnlich arm. Ach, es war schwierig für sie, riesige Hunde zu füttern. Nur kleine Tiere wurden für den Hof gelassen, und der Rest wurde einfach gegessen

Der Arbeiter der Bauern musste viele neue Berufe lernen. Sie jagte mit der gleichen Tapferkeit, bewachte Gehäuse und Eigentum, streifte Schafe, transportierte Lasten, begleitete Wohnwagen.

Niemand kümmerte sich um die Sauberkeit der Rasse. Die Besitzer waren nur durch die entwickelten Fähigkeiten des Viehs besorgt. Haustiere, die keine besonderen Talente hatten, gingen sofort in die Küche und den Tisch des Meisters. Thoroughbred Chows wurde eine Delikatesse. Es wurde geglaubt, dass ihr Fleisch medizinische Eigenschaften hat.

Die jemals hungrigen chinesischen armen Leute hielten ganze Farmhunde zum Schlachten. Jährlich am Anfang des Sommerfestes wurde A-Chi gehalten. Doch als Essen wurden Bösewichte gezüchtet - Bastard Chow. Aber es gab auch reinrassige Rinder. Sie wurden für ein herrliches Pelz gehalten. Um es besser aussehen zu lassen, wurden die Hunde sogar auf eine vegetarische Ernährung übertragen.

Chow-Chow war immer noch ein wertvolles und teures Eigentum. Ihr Pelz und Fleisch konnte für gutes Geld verkauft werden. Ländliche Jungvermählten als Mitgift wurden 6 Paare von hervorragenden Hunden gegeben, so dass das Wohl der Familie wuchs.

Was bedeutet Chow-Chow? Herkunft des Namens der Rasse

Es gibt viele Versionen des Ursprungs des Rassennamens. Jemand glaubt, dass er sich auf die chinesische "Chow-Chow" bezieht, die als "essbar", "lecker" übersetzt wird. Andere glauben, dass der Name der Rasse wegen eines lustigen Fehlers erschien: Die Europäer mißverstanden das Wort "chao-chao", was bedeutet "Jagdhund". Aber immer noch wird die plausibelste Version erkannt, nach der der Name aus den Geschäftsräumen der Handelsschiffe "Chow-Chow" stammte, wo die ersten Vertreter der Rasse transportiert wurden. Übrigens, auf Chinesisch ist der Name der Rasse anders.

Delikatessen
Im Jahr 1878, in der chinesischen Stadt Catone allein, 25 Restaurants gearbeitet, wo sie Gerichte aus Hühnchen Fleisch gekocht. Offiziell ist der Verkauf und Kauf solcher Delikatessen seit 1915 verboten. Aber dieses Verbot wird leider manchmal verletzt.

Die Mysterien der chinesischen Tempel

Vielleicht hätten wir niemals purpurrote Chow Chows gesehen, wenn die buddhistischen Mönche nicht in die Geschichte der Rasse eingestiegen hätten. Jahrhunderte lang züchteten die Hundezüchter von Mandschurei, Tibet und Nordchina fleißig schwarze und blaue Chow-Chow und führten auch detaillierte genealogische Bücher. Sie wagten es nicht, Fleisch für Nahrung zu benutzen, aus Angst vor Zorn die Götter.

Heilige Haustiere wurden zum Schutz von Schreinen, Jagd auf Vögel und Tiere verwendet. Es ist interessant, dass ihr Pelzmantel fast nicht der Sonne in der Halbdunkel des Klosters ausgesetzt war, so dass es eine unberührte Farbe behielt. Um die Anzahl der Kirchen zu aktualisieren, tauschten die Kirchen regelmäßig Hunde aus.

Ein erstaunliches Treffen mit den vierbeinigen Wächtern der Klöster wurde von der Engländerin KG Abshtein beschrieben. In der Mitte des letzten Jahrhunderts, im Laufe einer Geschäftsreise nach, kam er nach China. Seine Mannschaft fuhr vorbei an dem Wagen des Tempels. Die örtlichen Mönche behaupteten gute Beziehungen zur Expedition, so dass sie den Heiden erlaubten, in das heilige Gebiet einzutreten.

Sobald sich das Tor öffnete, wurde das Auto sofort von einer Packung wunderschöner blauer Hunden umgeben. Nachdem sie den Wagen umgeben hatten, kräuselten sie neugierig und drohten mürrisch. Indem sie die fünfzig gleichermaßen einwandfreien Hunde streichelten, verloren die Briten das Geschenk der Rede vor Überraschung.

Vierbeinige Tibeter in England

Aber die erste Nachricht über den Chow Chow kam schon viel früher nach Europa. Der italienische Reisende Marco Polo lebte in Tibet für eine lange Zeit im 13. Jahrhundert, wo er oft die Vorfahren der Rasse traf. Der Navigator bemerkte die Zurückhaltung und die unglaublichen Jagdqualitäten dieser Hunde. Er beschrieb auch die Geschichte eines Hundes, der an einen neuen Meister in Nepal verkauft wurde. Sie konnte sich nur zwei Monate später daran gewöhnen.

Die nächste Erwähnung der Rasse stammt aus dem Jahr 1780. Zwei Personen wurden nach Foggy Albion gebracht. Sie wurden in einem Londoner Zoo platziert und demonstrierten der Öffentlichkeit unter dem Deckmantel "wilde Hunde von China"

Doch das wahre Interesse an der Rasse wachte erst 1865 auf. Königin Victoria bekam einen Welpen tibetischen Chow-Chow. Fasziniert von einem flauschigen Baby, mehr wie ein Bärenjunge, entschied sie sich, es dem Kinderzimmer zu geben und sich in ihren Kammern niederzulassen.

Der Import von Hunden aus China hat das gleiche erhöht. Im Jahre 1882 wurden sie zum ersten Mal auf einer Ausstellung im Bereich der ausländischen Hunde gezeigt. Und 1887 wurde die Rasse von britischen Züchtern ernst genommen - und acht Jahre später wurde der Chow Chow Standard genehmigt.

Die Natur des Chow-Chow

Чау-чау
Bild: Chow Chow

Züchter haben viel harte Arbeit gemacht. Der wilde Hund aus China wurde dem legendären Löwengesicht und dem edlen Charme zurückgegeben. Der abgesetzte Adlige, der ein Trampel, Sklave und Kloster Einsiedler war, wurde zu einem echten englischen Herrn und hingebungsvoller Begleiter.

Wie jeder aristokrat, sieht der Chow-Chow majestätisch und verhält sich sehr diskret. Sein Körper ist kompakt, stark und der Schwanz ist fest nach hinten gedrückt. Hock-Gelenke sind nach unten gerichtet, durch die die Rasse hat einen einzigartigen Steling Gang. Der düstere Ausdruck der Rasse ist an die Ohren gebunden, die zu den Augen und Ohren geneigt sind, und auch der unausgesprochene Übergang von der Stirn zur Mündung. Ein besonderer Charme fügt schwarzes Gummi und eine bläulich-schwarze Zunge hinzu.

Die Rasse mit ungewöhnlichem Aussehen wurde in England und Amerika, dann in der Schweiz, Deutschland, populär. Aber die starke Zunahme der Zahl der Viehbestände ist nicht passiert. Es ist nicht verwunderlich! Preise für Welpen auch jetzt beißen. Und in Zeiten der aktiven Zucht, erfahrene Besitzer und professionelle Zynologen und verbreitete sich für die Einzelpersonen der Chow-Chow-Kolossalbeträge.

Lesen Sie mehr: Verhalten und Charakter des Chow Chow

Ausbildung

Obwohl ihre derzeitigen Vertreter als dekorative Hunde gelten, sind sie immer noch fest mit ihrer tibetischen Vergangenheit verbunden. Das sind sehr unabhängige und arrogante Hunde, die nur einem Besitzer gewidmet sind. Sie sind den ganzen Tag entfremdet, wie tibetische Mönche. Sie lieben es, lange zu schlafen, aber sie lieben animierte Spaziergänge mit Spielen.

Doch auch während der Unterhaltung bleibt diese Rasse am meisten still. Chow-Chow-Besitzer hören selten ihre Haustiere Rinde. Beim Kommunizieren grunzen sie nur ziemlich. Gelegentlich stimmen chinesische Hunde. Er ist mit schrecklichen Tönen

Obwohl Chow-Chow in der Manifestation der Gefühle gemein sind, wecken sie manchmal rebellischen Geist auf. Beleidigt durch den Besitzer, können sie verweigern Essen, Zuneigung und Spiele. Aber die Verwandten für die Beleidigung können sich sogar rächen, nachdem sie einen Bissen gegessen haben.

Nach den Ergebnissen der Forschung von britischen Wissenschaftlern, ist die Chow Chow weniger wahrscheinlich als andere Rassen zu lernen. Natürliche Hartnäckigkeit schafft zahlreiche Schwierigkeiten beim Training - Haustiere bereuen nicht regelmäßig wiederholen die gleichen Übungen. Deshalb müssen sie nach Sonderprogrammen geschult werden. Nur erfahrene und geduldige Meister, die die geheimnisvolle Seele des Chow Chow verstehen können, erreichen Erfolg.

Jo-Fee Chow Chow Hund Sigmund Freud
Foto: Jo-Fi Chow Chow Hund Sigmund Freud

Haustier von Prominenten
Stille Chow-Chow war in Sigmund Freud und der König der Musik Elvis Presley.

Unglaubliche reiniger
Dreiwöchige Welpen der Rasse, die kaum gelernt haben zu gehen, begegnen der Notwendigkeit streng auf der Zeitung. Viele von ihnen sind ziemlich gewissenhaft und schüchtern, also bevorzugen sie eine abgelegene Toilette. Aufgewachsen, einige Chow-Chow nicht loswerden Schüchternheit und weiterhin auf "gehen auf Geschäft", um einige Remote-Dickicht.

Es ist interessant, dass diese Hunde kein schmutziges und regnerisches Wetter tolerieren. Sie sind schwer zu einem Spaziergang im strömenden Regen zu führen. Sie, wie Katzen, versuchen, weg von dem Wasser zu bleiben: Sie mögen es nicht, auf nassem Gras zu gehen, Pfützen zu vermeiden und Wasserabläufe zu vermeiden.

Echte Helden

Doch in Momenten der ernsten Gefahr vergisst dieser Hund all seine Launen. Im Jahr 2008, als eine Explosion von Hausgas in einem der Moskauer Wohnhäuser stattfand, rettete der Chow Chow des Baikal seine Geliebte. Die Frau ging mit dem üblichen Weg spazieren, aber die Pythonen weigerten sich, sie um die Ecke des Hauses zu wickeln. Während sie überzeugt war, weiterzumachen, brach ein Donner und eine Mauer kollabierte auf dem Weg, den die Herrin zu gehen hatte.

Eine weitere Geschichte trat im Spätherbst in einem der russischen Dörfer auf. Raisa Goncharova ging an diesem Tag für Pilze. Nachdem sie durch den Wald geputzt hatte, ging sie schon nach Hause, als plötzlich die Chow-Chow irgendwo erschien. Der Hund sah in die Augen der Frau, dann ging er ein wenig weg und kehrte dann zurück, als ob er sich selbst rief.

Raisa erkannte, dass der ungebetene Gast auf Hilfe wartete und ging ihr nach. Durch den Wald, der nicht hundert Meter lang war, war die Frau auf einer Landstraße. Hier sah sie einen umgekehrten Wagen, der den Mann zermalmt hatte. Er atmete fast nicht Er sammelte all ihre Kraft, Raisa schob den Wagen und befreite den Mann. Saved Sergey Spechte sind unendlich dankbar für seine clever Haustier Jack.

Erfahrene Chow-Chow-Besitzer sagen, dass diese Rasse die tiefe Weisheit Tibets absorbiert hat und die Harmonie des Schweigens gelernt hat. Nur ein erfahrener Hundezüchter wird in der Lage sein, alle ihre Rätsel zu lösen und einen wahrhaft tapferen, stolzen und treuen Hund heraufzubringen. Du musst zu einem solchen Haustier aufwachsen!

Preis der Chow Chow Welpen

Preis der Rasse, Kosten, Rubel Die billigsten Welpen sind Hunde ohne Dokumente oder Stammes-Ehe. Ihre Kosten variieren von 3000 bis 5000 Rubel . Welpen mit Stammbaumdokumenten, die für eine weitere Zucht geeignet sind, kosten 12.000 bis 20.000 Rubel . Und die teuersten Chow-Chow-Welpen sind zukünftige Champions, Show-Class-Welpen. In der Regel beginnt ihr Preis von 30 000 und die Obergrenze kann 50 000 Rubel erreichen .

Lesen Sie auch: Welpen Chow-Chow, Wahl, Pflege, Bildung

Artikel über die Rasse

Chow Chow Fotos

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen