Deutsch Draathaar oder Deutsche Münzmünze

Die Rasse Deutsch Deutsch wurde im späten 19. Jahrhundert in Deutschland gezüchtet. Es ist bekannt, dass ihre Vorfahren deutsche kurzhaarige Betrüger , Griffons, Shtichhelhaars und Zeiger waren . Das Hauptmerkmal der Rasse war die harte Wolle, die sich in ihrem Namen widerspiegelte: drachhaar auf Deutsch bedeutet "Wolle".

Drathaar oder deutscher Wolle grob (Doich Draathaar)
Foto: Drathaar

Trotz der Tatsache, dass Draathaar als deutsche Rasse gilt, gibt es keine Referenzen oder Beschreibungen von Hunden mit harter Wolle in den Büchern deutscher Jäger des 16. und 18. Jahrhunderts. Aber solche Hunde waren in Nordfrankreich, wo sie höchstwahrscheinlich auf das Territorium Süddeutschlands gelangten.

Französische Griffons mit harter Wolle gekreuzt mit glatten, gewölbten deutschen Polizisten, die allmählich eine neue Rasse bilden. Da die Vorfahren der Rasse im Aussehen ähnlich waren, kam auch die Entstehung einer neuen Zuchtart sehr schnell vor. Neben harter Wolle für sie war charakterisiert durch Brut - die Anwesenheit auf dem Gesicht der Augenbrauen, Schnurrbärte und Bart.

Deutsch gewachsene grobe Wolle

Tendenz zum Training
Verstand
Moulting
Wachtturmqualitäten
Sicherheitsfunktionen
Popularität
Die Größe
Beweglichkeit
Einstellungen gegenüber Kindern

Die ersten Informationen über Bristly Cops finden sich im Jahre 1797, und im Jahre 1813 gibt Baron Borch eine Beschreibung von Borsten. Im Jahre 1829 gibt es noch eine Bestätigung, dass sich auch die glatten und brüchigen Pfoten als zwei verschiedene Rassen unterschieden haben. Über dieses sagt Carl Kegel im Führer über Hundetraining.

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts begannen unverdiente Verfolgungen auf den Woll-Grob-Wooden. Deutsche Jäger lieben Setter und andere englische Hunde, die über ihre eigenen Rassen vergessen haben. Also, Ziegler, in seinem Buch nennt sie hässlich nach außen und mit mittelmäßigen Jagdqualitäten und rät ihnen, sie mit Setzern zu überqueren.

Dies führte dazu, dass nur im Südwesten Deutschlands brüder Hunde bewahrt wurden: in den bayerischen Bergen, im Oberlauf des Rheins und des Main, in Nassau und Hessen. Hier wurden sie als vielseitige Hunde geschätzt, die für den Menschen von großem Nutzen waren. Im Sommer grasen sie Herden, im Herbst jagten sie mit Hasen und im Winter auf einem Wildschwein.

Auch waren sie unersetzliche Wächter und Wächter, suchten nach dem Geruch von versteckten oder verlorenen Sachen. Sogar dann wurde festgestellt, dass sie einen sehr entwickelten Jagdinstinkt haben, der vererbt wird. Auch wenn der Hund nicht für die Jagd verwendet wurde und im Hof ​​eines gewöhnlichen Bauern wohnte, dann kostete es sie, in die Hände eines Jägers zu fallen, sie wurde ihm ein ausgezeichneter Assistent. Sie wurden besonders für die stille Suche geschätzt, die bei der Waldjagd so wichtig ist. Dann wurden die Drachhaars auch harte Bärte genannt.

Дойч дратхаар Viele wertvolle Informationen über die Rasse blieben von dem Forscher Bekman übrig, der diese Hunde beschrieb und die Beschreibungen mit Zeichnungen begleitete. Ein ernsthafter Beitrag zur Entwicklung der Rasse wurde von einem Schokoladenhersteller aus Frankfurt am Main, einem Franzosen nach Herkunft, Franz Bontan, gemacht. Dieser Mann hatte genügend Mittel, um die Zucht und die Popularisierung der Rasse zu engagieren.

Es war nicht leicht, denn unter den Jägern gab es viele Anglo-Männer, deren Lager von Prinz Solmes, dem Besitzer der Zeiger- und Setzer-Baumschulen, geleitet wurde. Deshalb musste Bontana oft gewissen Jägern Welpen geben, wie sie jetzt sagen. Er kümmerte sich sehr um seine Hunde und verlangte, dass sie zurückgekehrt wurden, wenn es nicht möglich war, auf der Jagd wegen Verletzungen zu verwenden.

Im Jahre 1878 fand in Berlin eine Ausstellung statt, die eindeutig den Zerfall zeigte, in dem sich die deutschen Rassen von Hunden befinden. Die Antwort darauf war die Bildung in Deutschland und Österreich von Gesellschaften, die sich zum Ziel gesetzt haben, nationale Rassen wiederzubeleben. Im selben Jahr, 1878, fand die Frankfurter Hundeausstellung statt, in der nur 2 Bristly Paws vertreten waren. Im Jahre 1882 wurden sie von den lokalen Züchtern als besondere Rasse erkannt, eine nach dem anderen begann Züchter zu erscheinen und suchte nach typischen Produzenten. Bald kommt die Zuchtdecke in Mode und verbreitet sich in ganz Deutschland.

Die Zucht dieser Hunde ist sehr aktiv, wie die Münchner Ausstellung im Jahre 1886 belegt, an der 30 Vertreter der Rasse teilnahmen. Zu diesem Zeitpunkt werden Experimente in der Zucht durchgeführt, basierend auf verschiedenen Visionen der Rasse. Insbesondere wird eine Version vorgebracht, dass der wolle grobe Mops eine eher alte Rasse ist als die glatten Haare.

Es wird auch vorgeschlagen, alle Puggies unabhängig von der Art der Wolle in der gemeinsamen Rasse zu vereinen, die das kontinentale Bein genannt wird und französische, deutsche und italienische Sorten enthält. Es gibt Aussagen, dass französische Greifs und deutsche Drahtwürmer eine Rasse sind, und ihre Welpen sollten nicht als Halbbrüder betrachtet werden. Solche Versionen waren von praktischer Bedeutung: Die meisten Jäger mochten die Aussicht nicht, Geld für Welpen einer neuen, sauberen Borstenzucht zu bezahlen.

Trotzdem wurden auf dem Kongress der Hundeführer 1885 Entschließungen angenommen, die das Schicksal der Rasse bestimmen.

  1. Starre Hörner sind Hunde deutscher Herkunft, die sich von französischen und italienischen Griffons unterscheiden, sowie polnische Wasserhunde.
  2. Die neue Rasse der Hunde heißt bristle-haired.
  3. Alle viskosen deutschen Borstenhaarhunde mit anderen Polizisten gelten als illegal, und Welpen aus solchen Paarungen heißen Mestizos.

Aber nach den Entscheidungen des Kongresses war es noch nicht klar, den Standard der Rasse. Nach einer langen Periode der Kreuzung mit glatten und langhaarigen Brodly Cops gab es viele verschiedene Exemplare, die nicht dem gleichen Standard entsprechen.

Deutsch draathaar
Foto: Drathaar oder deutsche grobmütige Münze

Der erste Rassenstandard wurde erst 1890 entwickelt und verabschiedet. Dann begannen sich die Züchter in den Organisationen zu vereinen, deren Zweck die Verbesserung der Rasse war. Die Zeit der offiziellen Geburt der Rasse ist 1902, als der Draathaar zuerst der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Die erste Vereinigung der Liebhaber von Doj-Drathaaren wurde im Jahre 1904 gegründet. Nach 1924 wurde die erste Rasse Standard angenommen, die Hunde wurden ins Ausland exportiert. Während des Krieges und in den Nachkriegsjahren gab es keine Zeit, die Zucht der Rasse genau zu überwachen, so dass der Genpool vielfältiger wurde. Im Jahre 1949 wurde ein neuer Standard verabschiedet, der eine einmalige Blutinfusion von einer anderen deutschen Polizei erlaubte, erst 1965 hörte die Infusion des anderen Blutes auf, und die Rasse wurde vollständig gebildet.

In der UdSSR wurde die Rasse nach dem Großen Vaterländischen Krieg populär, als viele Trophäenhunde gebracht wurden. Gegenwärtig gibt es Clubs in unserem Land, die Kenner der Rasse vereinen, zum Beispiel den St. Petersburger Klub "German Drachhaar". Die Rasse ist in Europa und Amerika beliebt.

Standard der Zuchtdecke: Grundmerkmale

Nach dem FCI-Standard sieht ein typischer Draathaar so aus. Dies ist ein edler Hund, der zu einer Gruppe von pugilen Dogfriends gehört. Bei den Ausstellungen und Tests werden nicht nur das Äußere, sondern auch die Arbeitsfähigkeiten beurteilt.

Bewegung glatt, fegen und edel.

Der Fall ist etwa quadratisch. Der Streckungsindex darf die Widerristhöhe um mehr als 3 cm nicht überschreiten. Höhe bei den Männern der Männer: 61-68 cm, weiblich: 57-64 cm.

Der Kopf ist in der Größe in Bezug auf den Körper harmonisch. Hat eine Keilform. Der Schädel ist mäßig breit mit etwas abgerundeten Linien und klar definierten Vorbauten.

Nase mit offenen Nasenlöchern, vollständig pigmentiert.

Die Schnauze ist lang und tief, mit einem leicht spürbaren Buckel.

Lippen hängen nicht, sondern hängen gegen den Kiefer.

Scherenbiss Die Zähne sind stark, ihre Lage und ihre Zahl entsprechen voll und ganz der Zahnformel.

Augen sind wünschenswert dunkel, nicht konvex und nicht tief gepflanzt. Der Blick ist ausdrucksvoll und aufmerksam, vermittelt die Energie des Hundes.

Ohren sind von mittlerer Größe, weit beabstandet und hoch gepflanzt.

Der Hals ist muskulös, leicht gewölbt.

Die Widerrist sind gut ausgeprägt. Rückenlinie leicht abgerissen von Hirten zu kauen.

Rücken und Taille sind muskulös und stark.

Schwanz von durchschnittlicher Dicke, für die Jagd ist es wünschenswert, es zu stoppen. Wenn es nicht gestoppt wird (in manchen Ländern gibt es ein Verbot, die Schwänze von Hunden zu stoppen), dann sollte es das Sprunggelenk erreichen.

Vorderbeine gerade, fest unter dem Körper. Die Klingen sind schräg. Die Schultern sind lang und trocken, mit klar definierten Muskeln. Pfoten gut zusammengebaut in einem Klumpen mit harten Pads.

Hinterbeine sehen sowohl in der Haltung als auch in der Bewegung parallel aus.

Der Mantel ist kurz und sehr steif. Enthält haltbar an der Haut. Die Konturen des Körpers müssen deutlich sichtbar sein und sich nicht in Wolle verstecken. Es gibt eine dichte Unterwolle, die nicht wasserdurchlässig ist. Auf dem Gesicht sollten Augenbrauen und nicht zu lange Bart sein.

Farbe ist braun mit grauem Haar, schwarz mit grauem Haar und grau. Die ersten beiden Arten von Farben können entdeckt werden. Auch eine Variante der braunen Farbe mit einem weißen Fleck auf der Brust ist möglich.

Drathaars frieren nie ein. Mit ihnen können Sie bei jedem Wetter in den unzugänglichen Orten jagen.

Der Charakter der deutschen Drathaara

Die Natur dieser Rasse ist eng mit ihrem Jagdzweck verwandt. Deshalb ist es sehr wichtig, dass der Hund einen typischen Charakter für die Rasse hat. Andernfalls wird sie nicht in der Lage sein, ihre Jagdqualitäten zu zeigen. Dieser Drachhaar zeichnet sich durch einen festen und unerschrockenen Charakter aus, aber zugleich ist er leicht zu handhaben und gehorsam. Alle seine Entschlossenheit und Energie wird auf der Jagd verwirklicht, und nicht um zu versuchen, den Meister zu beherrschen.

Drathaar ist nicht feige, aber er ist nicht aggressiv, obwohl er böser und misstrauischer gegenüber Außenseitern im Vergleich zu anderen Bullen ist. Er hat ein entwickeltes Territorium, und er kann eine gute Wache sein. Der gefällige Charakter der Drathaaren macht ihn zu einem guten Freund nicht nur für Jäger, sondern auch für Angehörige ihrer Familien, besonders für Kinder. Deshalb begann diese Rasse sogar als Begleiter und nicht zur Jagd begonnen zu werden.

Aber schließlich kann nur ein Draathaar, der jagen kann, seinen Charakter wirklich offenbaren. Diese Hunde verehren ihren Meister, aber bis ein vollständiges gegenseitiges Verständnis zwischen einem Mann und einem Hund entsteht, muss man einen schwierigen Weg durchmachen. Drathaar ist klug und klug, aber es ist nicht so einfach zu trainieren, wie man denken könnte. Eine Person braucht Ausdauer, Konsequenz, Geduld und Erfahrung.

Dieser Hund ist nicht einer von denen, die den ganzen Tag liegen können und aus dem Fenster schauen. Sie müssen unbedingt mit einer Arbeit beschäftigt sein, ihre Lebensenergie ist so groß, dass sie tagelang arbeiten oder spielen können. Ein Hund braucht eine Gesellschaft einer Person, ist allein und ist gelangweilt, was sich im Kauen von Innenräumen oder bei Schuhen im Flur erkennt.

Дртахаары gerne mit Kindern spielen: im Fußball, in догонялки und anderen fröhlichen Erfindungen. Mit solch einem Hund wirst du dich nie langweilen. Sie sind so an ihren Meister gebunden, dass sie ständig ihre aufmerksamen Augen auf sich selbst fühlen. Sie liegen nebeneinander und beobachten Sie: plötzlich, in der nächsten Sekunde geben Sie ihnen eine Aufgabe.

Diese Rasse ist für die Jagd gedacht, kann aber viele andere Funktionen ausführen. Wir können sagen, dass der Draathaar alles tun kann: von Zirkusaufführungen für Kinder bis zum Schutz ihres Territoriums und Meister. Aber es ist doch für Jäger besonders interessant.

In Bezug auf die Anzahl der Auszeichnungen in Arbeitsversuchen ist die drachhaar der Führer unter den Polizisten.

Jagd mit Drathaar

Drathaar ist ein ausgezeichneter Universaljäger, der durch echte Jagdsituationen und Auszeichnungen bei Wettkämpfen bei Jagdhunden bestätigt wird. Durch die Anzahl der Siege in den Wettkämpfen haben die Drathaars die anderen Bullen längst überholt. Vor allem sind sie vielversprechend für die Jagd Wasservögel. Aber wenn gewünscht, kannst du sie auf der Jagd nach einem großen Tier ausbilden: Eber und Elche, Jagd auf dem Feld für Wachteln.

Foto: Drathaar
Foto: Drathaar oder deutsche grobmütige Münze

Die Drachhaars helfen ihrer harten Wolle und machen sie unempfindlich gegenüber den Ästen von Bäumen und Sträuchern, durch die du dich auf der Suche nach Spiel machen musst. Hunde dieser Rasse schätzen ihre Fähigkeit, ruhig im Wald zu suchen und die Gelegenheit, die unzugänglichen Orte in den Sümpfen oder in undurchdringlichen Dickichten zu erreichen. Sie werden trainiert, um Spiel durch Gesten und Pfeifen zu sammeln, was die Jagdwirkung erhöht.

Auch drathaars können einen Wirt zu einem verwundeten großen Tier führen. Sie zeichnen sich durch eine gemütliche Suche mit Elementen von Pferd und Trace Manieren aus. Drathaar kann für Paddock und Bumble Jagd nur nach ernster Ausbildung verwendet werden, denn bei dem Anblick des Tieres sind sie zu früh, um in die Jagd zu brechen, was gefährlich ist, um Verletzungen vom Tier zu bekommen oder die Feuerlinie von Jägern zu treffen.

Wartung und Pflege

Im Allgemeinen ist diese Rasse unprätentiös und verursacht keine Schwierigkeiten in der Pflege. Sie können in der Wohnung oder im Hof ​​des Hauses gehalten werden, aber unter der Bedingung der Straßenpflege wachsen sie eine dickere Unterwolle. Die Anwesenheit solcher Unterwäsche schützt Hunde vor Erkältungen während der Jagd auf Wasservögel in der kalten Jahreszeit.

Wolle Drahahaarov hat die Fähigkeit zur Selbstreinigung, so dass sie nur in Ausnahmefällen waschen müssen. Um so mehr, dass die Benetzung eines solchen Hundes nicht nur auf die Eigenschaften des Mantels zurückzuführen ist. Es ist genug, um sie einmal wöchentlich mit einem steifen Pinsel zu putzen. Einige Besitzer ziehen es vor, einfach mehrmals im Jahr Wolle zu scheren, so dass die Pflege weniger lästig ist. Дртахааррать ist reichlich geschmolzen, also wenn in solchen Perioden sie nicht gekämmt werden, wird Wolle viel in deinem Haus und auf Kleidung sein.

Traditionell, in der häuslichen Kynologie, wurde geglaubt, dass Hunde, besonders Jagd, nur mit natürlicher Nahrung gefüttert werden sollten. Allerdings hat ausländische Erfahrung bewiesen, dass die Fütterung mit fertigen Trockenfutter die Jagdfähigkeit von Hunden nicht beeinträchtigt. Daher ist die Auswahl der Speisen den Besitzern überlassen.

Obwohl in der Nahrung diese Hunde sind unprätentiös und essen fast alles, ist es nicht notwendig, weil dies auf Nahrung zu sparen und legte sie auf Brot mit Wasser. Sie brauchen ein hochwertiges Essen, reich an Eiweiß, das die natürliche Energie der Hunde füttert. Gleichzeitig können sie nicht überfüllt werden, denn ein lockeres, langsam bewegendes drachhaar ist ein trauriger Anblick für alle Liebhaber der Jagd.

Von anderen Pugnaks unterscheidet sich der Draathaar durch ein feuriges Temperament und die Anwesenheit von Schutz- und Schutzqualitäten.

Wie wähle man und wo man einen Welpen kaufen kann?

Natürlich werden die meisten Drathaars von Jägern gekauft, für die die Arbeitsqualitäten des Hundes wichtig sind. Deshalb erwerben sie Welpen auf Empfehlung anderer Jäger von berufstätigen Eltern. Wenn Sie ein Anfängerjäger sind oder einfach nur planen, eins zu werden, dann müssen Sie eine erfahrene Person mit Ihnen nehmen oder einen Welpen von einem vertrauten Züchter kaufen, der die Zucht durch alle Regeln übt. In unserem Land gibt es nicht so viele registrierte Drathaars, und im Jahr sind nur ein paar hundert Welpen mit Dokumenten geboren.

Es ist zu beachten, dass die RKF-Metrik des Welpen nicht nur ein Stück Papier für Ausstellungen ist, sondern eine Bestätigung seiner Jagd Herkunft. Zwar ist andererseits die Möglichkeit der Verfälschung von Stammbäumen von Dokumenten nicht ausgeschlossen. Deshalb ist es besser, einen Welpen von Leuten zu kaufen, die Mitglieder von Zuchtklubs sind. Idealerweise sollten die Eltern des Welpen über die Teilnahme und die Auszeichnung in verschiedenen Jagdwettbewerben verfügen, z. B. Diplom- und Sumpfspiel. In diesem Fall kann es keinen Zweifel an dem Jagdinstinkt des Welpen geben, der sich zwangsläufig unter dem Zustand des besonderen Trainings manifestiert.

Für einen Jagdhund ist das Geschlecht wichtig. Wenn du nur einen Hund hast, dann ist es besser, einen Hund zu nehmen, den du immer auf eine Jagd nehmen kannst, und dann musst du die Saison wegen der Eroberung oder Schwangerschaft des weiblichen Drathaar nicht überspringen.

Bei der Auswahl eines Welpen ist es empfehlenswert, auf sein Verhalten aufmerksam zu machen. Normalerweise sollte er gesellig sein und keine Anzeichen von Feigheit mit verschiedenen äußeren Reizen zeigen. Ein wichtiger Punkt ist das Alter, in dem man einen Welpen kaufen kann. Diese Rasse hat eine hohe Ablehnungsrate in einem frühen Alter. Daher empfiehlt es sich, einen Welpen im Alter von 3,5 Monaten zu kaufen, wenn es bereits möglich ist, genau über die Anwesenheit der Ehe zu sprechen.

Kosten für Welpen

Preis der Rasse, Kosten, Rubel Der durchschnittliche Preis für Welpen von drathaara, gekauft durch Zuchtvereine, ist 15.000 Rubel.

Interessante Fakten

Wolle Drahahaara für Steifheit wird mit Draht verglichen.

Foto von drathaara

1 KOMMENTAR

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen