Zucht Englischer Mastiff

Порода Sehen Sie Fotos von der Rasse » Englisch Mastiff bezieht sich auf Molossoid-Typ Hunde. Molosses sind einige Rassen, die aus alten ägyptischen und assyrischen Hunden stammten.

Englischer mastiff

Tendenz zum Training
Verstand
Moulting
Wachtturmqualitäten
Sicherheitsfunktionen
Popularität
Die Größe
Beweglichkeit
Einstellungen gegenüber Kindern

Английский мастиф Molossa ist nicht nur eine Art Hund, sondern ein Geisteszustand. Der Name selbst bringt Erinnerungen an ferne Ahnen zurück, weckt Ängste und Wünsche, die uns in einer fernen Kindheit geplagt haben. Alle von uns aus der Kindheit schätzten den Traum eines mächtigen Verteidigers mit einem furchtlosen Herzen, das uns bei jedem Schritt begleiten und uns vor Gefahren schützen würde. Das Wort moloss war überraschend im Einklang mit unseren Träumen. Und alle von uns, natürlich, zitterten vor Angst, als wir eine tiefe, dunkle Nacht hörten, weiß niemand, wer den Atem hat. Sie waren erschrocken, als sie in der Dunkelheit sahen, ihre Augen brannten wie Kohle und bemerkten Zähne, die uns erreichen konnten, und aus dem Molossischen Wort, das sie gruselig anfingen.

Die Natur des englischen Mastiffs

Es ist etwas Ursprüngliches Englisch im Charakter der englischen Mastiffs. Dies ist auf den Geist der britischen Inseln zurückzuführen - die strikte Einhaltung aller Formalitäten oder die Musik von Elgar, alles so richtig und kontrolliert, aber mit einem periodischen Spritzer von tief verborgenen und intimen Gedanken über eine bestimmte Person. Das alles kann dem englischen mastiff zugeschrieben werden Er hat die Zuverlässigkeit von Alt-England, Toleranz und Geduld im Angesicht von Ausbrüchen von Wut, auch wenn diese Toleranz mehr aus Faulheit als aus Lebensgrundsätzen resultiert. Aber wenn du dich wirklich irritiert hast, dann wird es schrecklich, aber solche Ausbrüche der Wut geschehen sehr selten.

Der Standard spricht von der Natur der Rasse: "Eine Kombination aus Majestät und Freundlichkeit, Mut und Hingabe." Wenn Ihr Wissen über die Rasse nur auf den Beobachtungen der Ausstellungsringe basiert, dann kann ein falscher Eindruck entstehen. Sehr wenige englische Mastiffs genießen den Prozess der Teilnahme an Ausstellungen. Manche tragen es besser als andere, aber die meisten englischen Mastiffs haben nicht die Showman-Mentalität. Jeder Hund von ihrer Größe und Kraft kann nicht mit sauberen Dobermann-Linien oder spektakulären Boxern konkurrieren. Vielleicht verstehen die Hunde ihren Nachteil auf diesem Hintergrund und gehen durch alle Formalitäten, nur um ihre Besitzer glücklich zu machen. Da der Stammbaum-Standard bestimmte Charakterzüge festlegt, werden wir im Detail auf sie eingehen.

Majestät

Das ist ein überraschend gefühlter Begriff. Er nimmt ein hohes Maß an Selbstwertgefühl, Stolz, Selbstvertrauen, zusammen mit einem riesigen Adel. Diese Qualitäten sind bei modernen englischen Mastiffs nicht ganz offensichtlich, aber wenn ein Hund von so eindrucksvoller Größe einen stolzen Charakter hat, wird er majestätisch aussehen.

Freundliche Disposition

Englischer mastiff Was die meisten englischen Mastiffbesitzer in ihren Hunden mag, ist ihre freundliche Veranlagung und eine wohlwollende Haltung, besonders für Familienmitglieder.

Ein Hund von mastiffähnlicher Größe ist schlecht an den Inhalt zu Hause angepasst, es sei denn, es hat natürlich keinen goldenen Charakter. Aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass englische Mastiffs die gefälligsten Hunde sind, und gute Natur ist ihr unveräußerliches Merkmal.

Der englische Mastiff muss nicht in einem anderen Raum geschlossen werden, wenn die Gäste kommen, denn du weißt sicher, dass das Schlimmste, was er tun kann, sich vor dem Kamin ausstreckt und achtzig Prozent seiner Hitze verbraucht.

Diese Freundlichkeit ist ein großer Vorteil für moderne Hunde. Ursprünglich ist er ein wundervoller Wachhund, denn ein Blick auf den riesigen englischen Mastiff reicht für einen Eindringling, um den ganzen Wunsch, das Haus zu betreten, zurückzuweisen. Aber wenn ein Hund dieser Größe einen schlechten Charakter hat, dann brauchst du viel Mühe für eine ordnungsgemäße Wartung und Kontrolle.

Wenn du diesen Hund mit Kindern anhebst, die wissen, wie man mit Tieren umgehen soll, wird der englische Mastiff eine natürliche Anziehungskraft für die jüngeren Familienmitglieder zeigen und wird mit ihrer Gesellschaft klar sein. Achtundneunzig Prozent deines Lobes kommen aus der guten Natur des englischen Mastiffs.

Mut

In den Kinderbüchern der viktorianischen Ära gibt es viele Geschichten über Mastiffov, die Menschen in den unglaublichsten Situationen retten. Es ist möglich, dass dies reine Fiktion ist und das Wort "Mastiff" wurde jeder große Hund genannt, und nicht spezifisch englisch mastiffy. Aber es wird deutlich, dass die Autoren dieser Geschichten und die Kinder aufrichtig glauben, dass die Mastiffs von dem Himmel gesandt wurden.

Gehorsam

Englischer mastiff Diese Qualität ist eng mit einem guten Temperament verwandt und ist eine weitere große Belohnung, die der Besitzer des englischen Mastiffs erhält. Und doch bin ich mir nicht ganz sicher, ob diese Unterwürfigkeit von Anfang an in den Mastiffs liegt oder ob sie einfach zu faul sind, sich bemühen, nicht auf ihren Herrn zu hören, und sie entscheiden, dass es ihm leichter ist, zu gehorchen.

Es ist möglich, dass sie sich ihrer enormen Größe und Stärke bewusst sind, sie wissen, dass sie jedes Hindernis zermalmen können.

In den schwierigen Nachkriegsjahren schien das Aussterben der Rasse absolut unvermeidlich zu sein, denn die meisten Besitzer von Hunden, die Größe des Mastiffs waren, die meistens städtische Bewohner waren, wären sehr schwierig gewesen, sie zu behalten, wenn es nicht für den Gehorsam dieser Hunde gewesen wäre . Vielleicht hat der Gehorsam die Rasse gerettet, aber als die Ausstellungen nach dem Krieg wieder begannen, zeigten nur ein oder zwei englische Mastiffs Aktivität auf einem gemeinsamen "apathischen" Hintergrund.

Englisch Mastiff Standard

Mastiff ist ein sehr großer , eindrucksvoller Hund. Im Allgemeinen sollte der Mastiff verhältnismäßig und harmonisch aussehen. Unter dem Gesichtspunkt seines mesomorphen Aussehens sieht der Mastiff etwas schwer aus, da die Länge seines Rumpfes seine Höhe am Widerrist übersteigt. Die Beobachtung der Proportionen ist äußerst wichtig. Es liegt an der Proportionalität der Zugabe, der Hund scheint überraschend harmonisch zu sein.

Die ideale Kopflänge sollte 34% der Widerristhöhe betragen. Die Länge der Schnauze sollte gleich 33% der Länge des Kopfes sein. Die Länge des Koffers sollte um 12% höher sein als die Widerristhöhe. Diese Dimensionen werden nicht durch den Standard festgelegt, der wie alle englischen Standards eine Ungenauigkeit erleidet. Sie sind das Ergebnis von Messungen, die von den weltweit wichtigsten Experten dieser Rasse gemacht wurden. Nach dem Standard, sollte der Kopf aussehen Standard, von welcher Seite, um es nicht zu betrachten. Die Breite des Schädels sollte seine Länge überlappen.

Wolle ist nicht schwer Wenn der Hund ist alles - Aufmerksamkeit oder wenn es auf der Mündung aufgeregt ist, sollte deutlich Falten zeigen. Wenn man vorne schaut, ist es spürbar, dass der Schädel einen nicht ausgeprägten Bogen hat. Im Profil scheint es aber eher flach. Der Übergang von der Nase zur Stirn ist ausgeprägter, wenn auch nicht zu viel.

Die Nase der Nase ist schwarz und sperrig, breit, mit breiten Nasenlöchern. Wenn du den Hund im Profil ansiehst, sollte die Nase nicht über die Vorderkante der Lippen hinausragen, nicht nach innen gedrückt werden. Der vordere Teil des Kiefers, der Oberlippe und der Nase sollte in der gleichen Ebene mit dem zweiten Mündungsplan sein: von den Augenbrauen der Augen bis zur unteren Ecke des Unterkiefers. Die Schnauze ist kurz. Die Vorderseite der Mündung ist quadratisch, dicht. Die Seitenflächen des Kopfes sind parallel.

Der Rücken der Nase sollte ein gerades Profil haben. Die Oberlippen, wenn sie von vorne betrachtet werden, wenn sie entriegelt sind, sollten einen breiten, ausgeschriebenen Buchstaben V bilden und nicht schmal wie ein Mastino neopolitano. Wenn du von der Seite aussiehst, sollten die Lippen einen Eindruck mäßig abhängen. Der Kiefer ist sehr breit und dicht, von dem ein ziemlich großer Abstand zwischen dem Rücken der Nase und dem inneren Rand des Unterkiefers gebildet wird.

Bei Betrachtung im Profil sieht der Unterkiefer gekrümmt aus. Der Unterkiefer ist massiv, nach vorne und nach oben gewölbt. So wird ein ganz ausgeprägtes Kinn gezeichnet, das, von vorne betrachtet, die quadratische Form der Schnauze bestimmt. Die Zähne sind gut entwickelt, der Biss kann ein Scheren-wie, tick-like und scissorike umgekehrt sein. Der nach unten vorstehende Unterkiefer ist erlaubt, da die Zähne nicht sichtbar sind, wenn der Mund geschlossen ist.

Englischer mastiff Augen klein, weit voneinander getrennt. Der Abstand, den der Standard zur Verfügung stellt, ist gleich dem Raum, auf dem zwei weitere Augen platziert werden konnten. Schau aufmerksam Die Augen sollten sehr dunkel, diamantförmig sein.

Die Ohren sind hoch gepflanzt und weit voneinander entfernt. Daraus sieht der obere Teil des Schädels noch breiter aus. Wenn der Hund hört, steigen die Ohren und wenden sich nach außen. Wenn der Hund ruht, hängen sie einfach an den Wangen. Der Hals ist sehr muskulös, mit einem ausgeprägten Übergang zum Hinterhaupt.

Die Widerrist, wenn auch nicht so hoch wie die Bernhardiner oder Alanen, liegen knapp oberhalb der Rückenlinie und gehen harmonisch in den Rücken und den Hals. Der Rücken ist gerade, breit, muskulös. Lendenwirbelsäule ist kurz, stark und sehr breit, leicht konvex, im Profil gesehen. Das Kreuzbein ist lang, breit, abgerundet und leicht geneigt.

Brust ungewöhnlich breit, schräg, muskulös. Der Thorax ist in drei Richtungen gut entwickelt: Höhe, Breite und Tiefe und auch entlang des Umkreises. Es steigt auf das Ellenbogengelenk, und manchmal unten.

Der Schwanz ist hoch, breit an der Basis, erreicht das Sprunggelenk und fällt manchmal unten ab. Wenn der Hund ruht, wird der Schwanz abgesenkt. Wenn er in Bewegung ist, steigt er auf das Niveau des Rückens oder etwas höher. Die Glieder sind mächtig, mit einem prächtigen Skelett. Die Klingen sind abgewinkelt.

Die Hinterviertel der Hinterbeine sind nicht zu flexibel. Der Mantel ist dick und weicher auf Kopf und Hals. Der Mantel ist kurz, glänzend, dicht, glänzend, eng anliegend mit der Unterwolle, die sich in der kalten Jahreszeit deutlich manifestiert. Der Standard setzt keine Beschränkungen für die Höhe des Widerristes ein. In der Praxis stellt sich heraus, dass je höher der Hund, desto besser. Die Hauptsache ist, dass der Anteil und die Symmetrie beachtet werden sollten. Dasselbe kann über Gewicht gesagt werden. Es ist nicht schwer, Hunde zu finden, die mehr als ein Centner wiegen, aber nur diejenigen, von denen harmonisch kombiniert sind, sind schön.

Mastiff bewegt sich leicht und sicher. Starkes Skelett und eine große muskulöse Masse schaffen einen Eindruck von Laxheit der Bewegungen. Allerdings sind diese Bewegungen nicht ohne Glätte oder Eleganz. Es ist wichtig zu wissen, dass heute gibt es zwei Arten von Mastiffs: Englisch und Amerikaner. Da die amerikanischen Züchter der Bewegung besondere Aufmerksamkeit widmen, bewegen sich die amerikanischen Hunde mit überraschender Leichtigkeit, was durch eine Verringerung des Skeletts erreicht wird und nicht den Standardparametern des Kopfes entspricht. In den vergangenen 15 Jahren ist es den Züchtern gelungen, die schwierigste Aufgabe zu erfüllen - beide Zuchtlinien zu kombinieren. Anfangs traf dieses Experiment mit einer aktiven Ablehnung von Puristen. Doch schon heute, als Ergebnis davon, kamen mächtige Hunde, die alle Zeichen des Rassenstandards besaßen und sich leicht und richtig bewegten. Vielleicht ist die Zukunft dieser Rasse hinter solchen gemischten Zuchtlinien.

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen