Russischer Pergamonhund

Der russische Jagdhund ist eine Rasse eines Jagdhundes , der im ganzen Gebiet von Rußland weit verbreitet ist. Mit ihrer Jagd nach Füchsen, Kaninchen, Wölfen, Reh, Schakalen und anderen Tieren. Sie arbeiten paarweise oder allein. Da diese Hunde ein wundervolles Flair haben, suchen sie selbständig nach dem Tier. Sie haben auch große Ausdauer und sind besonders gut in den weiten östlichen Weiten.

Foto: Russischer Pergamonhund
Foto: Russischer Pergamonhund

Geschichte der Rasse

Die Rasse stammt aus den englischen Hunden. In Russland fingen sie an, aus den 40er Jahren des 18. Jahrhunderts zu erscheinen, und ihr Blut fing an, zu russischen Hunden zu fließen. Der Hund hieß ein englisch-russischer Hund und dann wurde das Blut der französischen Jagdhunde hinzugefügt. Dann machten die Jäger nicht die Zucht einer neuen Rasse. Ich versuche nur, den Hund zu verbessern.

Ursprünglich sehr geschätzt das besondere Bellen der russischen Jagdhunde. Als sie das Tier verfolgten, bellten die Hunde ununterbrochen, was sich in ihrem charakteristischen Ton unterscheidet. Doch nach dem Überqueren der westlichen Rassen haben die russischen Jagdhunde dieses charakteristische Merkmal praktisch verloren.

Die Fabrikzucht der russischen Hechthunde begann erst nach der Annahme des ersten Rassenstandards im Jahr 1925. Die neue Rasse erhielt ihren Namen erst 1951. Obwohl FCI bis jetzt nicht anerkannt ist.

Größe: Höhe und Gewicht nach Standard

Es ist ein starker, schöner, proportional gefalteter Hund mit einer massiven Knochenstruktur und einer gut entwickelten Muskulatur. Die Höhe der Widerrist erreicht 56-66 cm, das Gewicht der Hunde dieser Rasse wird nicht durch den Standard geregelt.

Die Form der Mündung ähnelt einem Rechteck. Augen oval, dunkelbraun, schräg gesetzt. Die Nase der Nase ist breit und schwarz. Ohren hängen, klein, dreieckig, gemütlich gegen den Kopf.

Die Widerrist ragen über die Rückenlinie. Der Schwanz ist dicht an der Basis, säbelartig.
Der Mantel ist kurz, mit einer gut entwickelten Unterwolle und starren groben Haaren. Auf den Ohren, Kopf und Beinen ist es kurz, und an anderen Teilen des Körpers auf 4-5 cm.

Die charakteristische helle Farbe des russischen Kuchenhundes erlaubt dem Jäger, sie schnell von dem wilden Tier zu unterscheiden und Fehler beim Schießen zu vermeiden.

Meistens ist die Farbe dieser Hundezucht weiß mit roten und schwarzen Flecken, die die Schultern, den Kopf und die Rückseite des Hundes bedecken. Pfoten und Magen sollten immer weiß sein. Auch erlaubt rot-piebald Farbe, grau-scheckig und kleine Krabbe. Die Größe der schwarzen Flecken kann sehr unterschiedlich sein, bis zu dem Chopper, der den ganzen Körper bedeckt. Auf den Schläfen sind kleine Flecken in Form von Pfeilen zulässig.

Charakter des russischen Taubenjochs

Der russische Jagdhund, wie viele Jagdhunde, hat eine freundliche und friedliche Disposition. Es ist ein mobiler, ausgewogener, leicht kontrollierbarer Hund. Sie ist gut ausgebildet, klug und gehorsam, kommt mit den Kindern aus, aber sie kann die Besitzer einrasten, deshalb ist sie nicht der ideale Begleiter. Zuerst einmal ist es ein wunderbarer Jäger, unermüdlich und leidenschaftlich, mit einer klangvollen Stimme. Sie ist in der Lage, selbstlos und stundenlang auf mögliche Beute zu stürzen. Daher ist es besser, einen solchen Hund genau mit einem Jäger zu beginnen, um seine Arbeitsqualitäten zu nutzen.

Doch mit Haustieren kommt er oder zumindest tolerant und kann daher in der Familie aufbewahrt werden.

Für ein gutes Training wird die russische Torte die Festigkeit des Charakters des Eigentümers brauchen, um nicht über das Haustier zu gehen. Denn wenn wenigstens einmal der Besitzer eines solchen Hundes nachlässt, dann wird das Tier sehr schwer zu setzen sein.

Wartungs- und Pflegebedingungen

Es empfiehlt sich, den russischen Schweinhund auf dem Grundstück im Gehege zu halten . Wie jeder Jäger braucht sie große und regelmäßige körperliche Aktivität, sowie lange Spaziergänge . Deshalb ist es besser, es nicht in einer Stadt zu behalten, wo es keine Gelegenheit dafür gibt.

Diese Hunde werden empfohlen, nur an der Leine zu gehen, weil, dem Jagdinstinkt gehorcht, kann es auf kleine Haustiere stürzen oder einfach weglaufen, jagen nach etwas.

Vertreter dieser Rasse haben starke Gesundheit und große Ausdauer.

Der Mantel des Hundes erfordert keine ständige Pflege. Gelegentlich kann der Hund mit verblasster Wolle gebürstet und gekämmt werden. Badende russische Kuchen kann wie nötig sein. In der Regel ist es nach der Jagd getan.

Preis der Welpen

Preis der Rasse, Kosten, Rubel Da dieser Hund in der Regel zur Jagd gefeuert wird, sind seine Welpen relativ preiswert. Für einen Vollblut-Welpen ohne Dokumente, Züchter bitten um $ 50 , und für einen Welpen mit einem Pedigree - etwa $ 500 .

Foto von Russian Pigeon Hound

3 BEMERKUNGEN

  1. Sag mir, bitte, der Welpe (schon ein halbes Jahr) nagt den Rücken lapuve Knie, Ausgießen und Reizung ist nicht, ist das ein Problem?

  2. Hallo!
    Dorf Velyaminovo (Süden entlang der Kashirskoye Autobahn) fand 2 Männer, visuell ähnlich wie der estnische Jagdhund oder Russisch-Peguyu und Russisch, aber ich kann nicht genau sagen, ich verwende das Foto.
    Meine Nummer ist 8 926 838 63 09
    Wir suchen nach alten Meistern, wenn wir sie nicht finden, dann werden neue Besitzer gebraucht, da sie jetzt vorübergehend in der Dacha einer Person wohnen, wo sie tatsächlich gekommen sind, aber er kommt nicht oft dorthin, wenn er füttert, aber das Ist nicht jeden Tag.

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen