Welcher Hund ist besser zum Angeln? Die am besten geeigneten Rassen

157
Собака для рыбалки

Ein Hund ist immer glücklich, seinen geliebten Besitzer überall zu begleiten, besonders wenn es ein Spaziergang in der Natur ist.

Nicht nur der Jäger, sondern auch der Fischer angenehm und ruhig, wenn ein Haustier in der Nähe ruht. Allerdings kann sich nicht jeder Hund beim Fischen richtig verhalten. Manche Aufregung, laufen, bellen, unkontrolliert ins Wasser gehen und die Fische scheuern

Darüber hinaus ist der Hund Mast am Ufer gefährlich und für den Hund selbst, die auf die Haken treten oder sich in der Linie verwickeln können. In einem Boot wird ein krankhafter Hund im Allgemeinen für den Menschen gefährlich, zum Beispiel kann er sein Gummiboot mit Klauen krallen.

Von gefährlichen auf Fischrassen, können Sie sicherlich auch fett Jäger, wie Steuern oder Spaniels genannt werden. Beim Angeln, wo Stille und Genauigkeit nötig sind, sind diese zu lebenden Hunde nicht nur nicht Helfer, sondern können Schädlinge werden.

Die besten Rassen der Hunde zum Angeln

Und doch gibt es Rassen von Hunden, die für die Begleitung ihres Meisters am besten geeignet sind, so ein spannendes Hobby wie das Fischen. Darüber hinaus kann ein solcher Hund nicht nur eine begleitende "Person" sein, sondern auch ein unentbehrlicher Assistent.

Собака на рыбалке

Zum Beispiel kann sie aus dem Wasser steigen und Fische fangen und es dem Besitzer bringen. Für solche "Arbeit" in Fluss Bedingungen Vertreter solcher Jagd Rassen wie:

Diese Hunde haben einen einzigartigen wasserdichten Mantel und feine Schwimmer. Sie können lange über Wasser bleiben, sie verachten den Geruch von rohem Fisch nicht. Und trotz ihrer Größe sind sie sehr beweglich und agil, gut mit einem großen Fisch verwaltet.

Auch die Vertreter dieser Rassen verhalten sich nicht schändlich im Boot und verhalten sich ruhig am Ufer. Fähig und schützt den meister

Darüber hinaus sollte der Hund zusätzlich die Verhaltensregeln für die Fischerei unterrichten. Zum Beispiel, bei der Küstenfischerei, sollte der Hund mindestens drei Meter von der Besetzung der Angelrute sitzen, so dass der Hund nicht schwer verletzt wird . Wenn die Fischerei für ein paar Tage angenommen wird, wird es nicht überflüssig sein, einen Wachhund zu haben, der im Zelt bleiben wird, um sich um die Sachen des Eigentümers zu kümmern. Und nachts wird sie auf die Annäherung von Fremden und Tieren reagieren. Als Wachleute kannst du die Hunde von solchen Rassen sicher nehmen wie:

  1. Schäferhund,
  2. Osteuropäischer Schäferhund,
  3. Rotweller

Der Hund, den der Fischer als Assistenten nimmt, muss ausgewogene, ruhige und geschulte Elementarkommandos sein: "Place", "Sitting", "Fu".

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen