Haustier für ein Kind

174

Alle Kinder träumen von einem Haustier. Um diesen Traum zu erfüllen oder nicht, liegt an Ihnen. Und wir werden helfen, die Vor-und Nachteile zu wiegen

Marley und Gesellschaft

Wie viele Berührungsfilme über die Freundschaft der Kleinen mit ihren Haustieren gemacht wurden! Labrador Marley (" Marley und ich ") traf die Kinder jeden Tag von der Schule. Der hl. Bernhard Beethoven aus dem gleichnamigen Film half seinen kleinen Freunden in allen Lepra überhaupt. Der Junge George und die sprechende Maus Stewart ("Stuart Little") gewann das Rennen der Segelboote zusammen, und das Mädchen Eve bewältigte die Banditen mit Hilfe ihres handgefertigten Affen ("Nuisance with the monkey") ...

In diesen fiktiven Geschichten gibt es einige Wahrheit: Haustiere helfen dem Kind selbstbewusst, loszuwerden, die Einsamkeit, die oft Jugendliche in den Übergangsjahren quält, lernen, verantwortlich zu sein und auf diejenigen aufzupassen, die Hilfe brauchen. Dies wird durch die Statistik bestätigt: Kinder, die Haustiere haben, denken positiver und sogar lächeln häufiger als ihre Freunde, die ohne Tiere aufgewachsen sind.

Das Tier macht das Baby geselliger. Deshalb raten viele Psychologen Eltern, deren Kinder geschlossen sind, Probleme mit der Rede haben, einen Hund oder eine Katze haben. Der gleiche Ratschlag, den sie den Erwachsenen geben, die ein Kind haben - ein Haustier lässt ihn nicht egoistisch werden. Und aggressive Kinder lernen, weiche Tiere zu sein.

Kein Spielzeug, sondern ein Familienmitglied

Wenn Sie sich entscheiden, ein Haustier zu haben, diskutieren Sie zuerst mit dem Baby die Fragen der Erziehung und Verantwortung. Das Kind muss verstehen, dass ein Haustier kein Spielzeug ist, sondern ein Lebewesen, das sich freuen und Schmerzen erleben kann. Erklären Sie, dass ein Hund, eine Katze oder ein Papagei ein volles Mitglied der Familie ist, die Sie kümmern müssen. Sie können dem Kind mehrere Geschichten über Haustiere lesen oder einen Film zeigen, damit das Baby ein korrektes und vollständiges Bild von unseren kleineren Brüdern hat und wie man sich mit ihnen verhält.

In keinem Fall nicht ein Tier auf das Baby auferlegen: Wenn das Kind kein Haustier will, ist es besser, es nicht zu beginnen. Ansonsten musst du dich um das Tier kümmern. Doch am Anfang müssen Sie sich um das Tier kümmern und Ihrem Kind zeigen, wie und was zu tun ist. Es ist notwendig, die Verantwortung für das Tier auf Kinder allmählich zu verlagern.

Es wird geglaubt, dass ein Kind sich um einen Papagei, einen Hamster oder ein Meerschweinchen allein von 7-8 Jahren kümmern kann, und kümmert sich um einen Hund oder eine Katze - von 12-13. Natürlich musst du diesen Prozess ständig überwachen.

Домашнее животное для ребенка

Zu jedem seine eigenen

Lassen Sie das Kind entscheiden, auf welches Tier er sich freuen möchte. In der Regel träumen Kinder, dass Tiere an ihren Spielen teilnehmen, also ist es besser, ein energetisches Haustier zu wählen: eine Katze, ein Hund (lesen Sie den Artikel " Hund für ein Kind "), einen Hamster oder eine Ratte. Mit Schildkröten sind Babys gelangweilt: sie sind zu langsam und unemotional. Aber die Fische passen einfach zu den hyperaktiven Jungs - die glatten Bewegungen werden das ruhelose Kind beruhigen.

Viele sind überzeugt, dass der beste Begleiter für ein Kind ein Hund ist. Verständnis und Bewegung, kann er nicht nur mit seinem jungen Freund all seinen Spaß teilen, sondern auch, wenn nötig, ihn beschützen. Allerdings solltest du Stereotypen nicht rücksichtslos vertrauen - nicht jeder Hund kann eine Kinderpflegerin werden. Darüber hinaus darf ein abscheulicher oder eifersüchtiger Hund nicht an die Kinder gehen, bis der Spezialist ihn neu erzieht. Darüber hinaus braucht auch ein gutherziges Haustier eine besondere Ausbildung. Also, ein fröhlicher Labrador, der die Befehle nicht kennt, kann auf einem Spaziergang das Kind nach der Leine leicht "tragen".

Bekanntschaft mit dem Neugeborenen

Es kommt oft vor, dass in der Familie zuerst ein Haustier erscheint und dann ein Kind. Und einige zukünftige Eltern sind so besorgt über das Verhalten des Tieres in Bezug auf das Baby, das sogar das Haustier loswerden - und einen großen Fehler machen.

Девочка играет с собакой Natürlich gibt es wirklich aggressive Tiere. Bei manchen Hunden und Katzen kommen auch erwachsene Meister mit Schwierigkeiten voran. Aber die meisten Haustiere werden niemals ein wehrloses Baby angreifen - andere "Babys" sind für sie tabu. Dennoch, wie sich das Verhältnis des Kindes zum Tier entwickeln wird, hängt von den Eltern ab.

Noch vor dem Auftritt des Hauses des Babys, zeige das Tier der Babykrippe und erkläre, dass es unmöglich ist, dort zu klettern. Wenn das Baby geboren ist, legen Sie ein Tier auf die Windel, auf der das Baby lag, so dass das Haustier an den neuen Geruch gewöhnt wird. Und wenn endlich die Schwelle mit einem Neugeborenen überqueren, verstecke es nicht, sondern zeige das Tier - dann werden sie eines Tages beste Freunde werden.

Vergessen Sie nicht: egal wie viel Mühe Sie nicht mit der Geburt eines Kindes erscheinen, sobald Sie die Verantwortung für das Haustier übernommen haben und es nicht zulassen sollten. Gib ihm so viel Aufmerksamkeit, wie er es zuvor gegeben hat - dann wird er niemals eine gefährliche eifersüchtige Person werden.

Erlaube kein erwachsenes Kind, um die Katze am Schwanz zu zerreißen, und der Hund zieht die Ohren - nicht alle Tiere werden diese Behandlung mögen. Und um so mehr, mach das Tier nicht in die Hände des Kindes, wenn dein vierbeiniger Freund von Natur aus gut ist. Vielleicht wird er nicht eine Kinderpflegerin werden, aber er wird dein Freund bleiben.

Das letzte Wort

Viele Gegner von Haustieren argumentieren, dass Haustiere keinen Platz neben Kindern haben: Vierbeiner werden Träger von Infektionen, sie haben zu viel Schmutz, Wolle, und schließlich können sie ein neugieriges Baby entreißen. Allerdings haben neuere Studien eine interessante Regelmäßigkeit aufgedeckt: Kinder, die ständig mit Tieren interagieren, haben ein stärkeres Immunsystem als diejenigen, die keine Haustiere haben.

Ob glauben, dass Wissenschaftler und Psychologen Ihr Geschäft sind. Aber bevor du ein Haustier mit einem Haustier anfängst oder ein Haustier aufgibst, erinnerst du dich an deine eigenen Kindheitsträume. Was auch immer das Geschenk, das du zu deinem Geburtstag bekommen möchtest, das gehegte Verlangen war immer ein treuer Hund oder eine liebevolle Katze. Vielleicht lohnt es sich, diesen Traum für dein Baby zu verwirklichen?

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen