Husten und andere Herbst-Winter-Hundekrankheiten

41
Простуда, кашель у собак в осенне-зимний период
Datum: 12/09/2015 Autor: Alexey Velikov

Herbst-Winter-Feiertage sind eine ideale Zeit für die Multiplikation aller Arten von Infektionen. Zu diesem Zeitpunkt sind nicht nur Menschen häufiger krank, sondern auch ihre Haustiere. Die Hunde sind zunächst riskant, weil sie regelmäßig auf die Straße gehen und andere Tiere kontaktieren. Wenn der Besitzer für die Erholung manchmal genug ist, um ein paar Tage zurückzukehren, trinken ein paar Tassen warmen Tee mit Honig, dann Hunde solche Behandlung nicht genau passen.

Husten bei Hunden ist ein ernstes Symptom

Die Menschen können auch für die Kommunikation Husten verwenden. Ruhig Husten kann bedeuten, versuchen, die Aufmerksamkeit auf sich selbst zu lenken oder eine Haltung gegenüber dem, was gehört wurde, auszudrücken. Aber unsere Husten sind immer ein Symptom einer Krankheit in unseren Haustieren.

Bei Infektionskrankheiten, die die Atemwege beeinflussen, tritt bei Hunden Husten als Schutzreflex auf, der hilft, Schleim, Eiter und Fremdkörper aus dem Nasopharynx, der Trachea, dem Bronchus zu entfernen. Diese Art von Husten heißt Atemwege.

[Dt_code]

Hinweis!

Hustenrezeptoren in unseren Haustieren befinden sich im Bereich der Stimmbänder, Kehlkopf und auch an der Kreuzung der Trachea und Bronchien. Husten tritt auf, wenn diese Zone chemisch oder mechanisch gereizt wird.

Allerdings reagieren empfindliche Hustenbereiche nicht nur auf die Stimulation des Atmungssystems. Wenn die Organe und Gewebe neben ihnen nicht in Ordnung sind, kann es auch einen Husten provozieren

Zum Beispiel geschieht dies, wenn der Herzmuskel infolge der Krankheit zunimmt und die Trachea drückt. Kurz gesagt, eine genaue und endgültige Diagnose sollte nur von einem Tierarzt nach einer entsprechenden Untersuchung gemacht werden.

[/ Dt_code]

Eine Erkältung bei einem Hund ist eine Seltenheit.

Im Laufe der Evolution hat der Organismus von Hunden und Katzen gelernt, Bakterien leicht zu besiegen, aber im Kampf gegen Viren ist das Immunsystem immer noch viel zu verlieren. Sie sind es, die am häufigsten Herbst- und Winterinfektionen provozieren.

Am Anfang der Krankheit sind Eiter und Sputum nicht getrennt. Husten ist klar, trocken und intensiv. Aber wenn das Virus, das durch das Virus geschwächt wird, die Bakterien überwindet, wird der Husten taub und nass. Das verursacht eine laufende Nase, Niesen und eitrige Entladung ihrer Augen.

Doch bevor dies selten kommt, weil einfache Hypothermie ist nicht genug, um so schwächen die Immunität des Haustieres. Nur eine sehr schwere Virusinfektion kann zu solchen Komplikationen führen.

Krankheit aus Kindergärten

Die einzige Ausnahme ist eine Adenovirus-Infektion, die nur bei Hunden auftritt. Der zweite Name ist "Kindergarten" Husten, da die Krankheit zuerst in Kindergärten erschien, wo die Tiere unter Bedingungen von großer Gedränge sind. Aber heute kann der Hund fangen und auf Kontakt mit anderen Hunden gehen.

Die Krankheit wird durch eine Gruppe von Viren und Bakterien provoziert. In diesem Fall beeinflussen Bakterien die Trachea und Viren - Lungen und Bronchien. Der Hund leidet an Dyspnoe, wird träge und verliert seinen Appetit. Bald erscheint ein Husten im Tier. Es ist ein Gefühl, dass der Hund etwas verärgert hat. Manchmal spuckt das Tier weißen Schaum. Für die Behandlung ist ein Kurs von Antibiotika vorgeschrieben.

Auf eine Notiz!

Tierärzte kategorisieren Husten in vielerlei Hinsicht: Kraft, Kraft, Zeit der Manifestation, Klangfarbe und die Natur der Sekrete. Es ist wichtig, dem Arzt vollständige Informationen über dieses Symptom zu geben, denn es ist nicht eine Tatsache, dass das Haustier husten und an der Rezeption in der Klinik.

Es ist am besten, den Moment des Hustens auf die Videokamera zu reparieren und den Rekord an den Arzt zu zeigen. Dabei erinnere ich mich an die Zeit, in der ein Husten gewöhnlich auftritt: morgens, nach dem Training oder während des ganzen Tages.

Es sieht aus wie Vergiftung

Am häufigsten passieren Virusinfektionen das Atmungssystem und beeinflussen andere Organe: Leber, Nieren, Magen-Darm-Trakt. Ein Beispiel für eine solche Krankheit ist infektiöse Gastroenteritis. Es wird am häufigsten von Welpen und Hunden mit geschwächter Immunität abgeholt. Bei dieser Krankheit leidet das Tier an Erbrechen und Durchfall.

Offensichtlich ähneln die Symptome der infektiösen Gastroenteritis in vielerlei Hinsicht einer Vergiftung. Aber die Sterblichkeit von dieser Krankheit ist ziemlich hoch. Also zögere nicht Wenn diese Symptome auftreten, ist es besser, den Hund dem Tierarzt zu zeigen.

In den späten Stadien der Erkrankung hat die Entladung oft blutige Einschlüsse und einen fetiden Geruch. Gleichzeitig wird der erschöpfte Hund träge, verweigert Essen und Getränke und bewegt sich praktisch nicht. Die Temperatur mit Gastroenteritis steigt selten an.

Die Krankheit wird mit Serum behandelt, aber es hilft nicht allen Tieren, da es nur einen der vorhandenen Stämme des Virus kämpfen kann. In anderen Fällen bleibt es, sich nur auf Hilfsmittel und die Stärke der eigenen Immunität des Tieres zu verlassen.

In der Risikogruppe

Rottweiler, Dobermans, Spaniels und Labradors leiden an der infektiössten Gastroenteritis.

Die Gefahren des frühen Herbstes

Mit warmem, aber regnerischem Wetter, ein anderes Virus, Leptospirose, ist sehr hartnäckig. Diese Krankheit ist charakteristisch für den frühen Herbst, späten Frühling und Sommer. Infektion erfolgt durch schmutziges Essen und Wasser.

In vieler Hinsicht ähneln seine Symptome der Gastroenteritis. Aber es gibt Unterschiede: Die Zuteilung des Tieres ist nicht fötid, aber die Temperatur steigt in den frühen Tagen auf 39,9 Grad. Die Sterblichkeit der Tiere von dieser Krankheit ist noch höher.

Es ist wichtig!

Leptospirosis bezieht sich auf Zoonoseinfektionen. Das bedeutet, dass er von Hund zu Person gehen kann. Das Virus reist nicht durch die Luft, sondern es wird leicht durch die Entladung des erkrankten Tieres übertragen. Beachten Sie die Regeln der Hygiene und halten Sie den Raum mit einem kranken Hund sauber.

Wie man einen Hund schützt

Es ist in nassem, kaltem Wetter mit Temperaturänderungen, die Infektionen am schnellsten verbreiten. Deshalb, im Spätherbst, Winter Tauwetter und der Beginn des Frühlings, die meisten Fälle auftreten. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sorgfältig auf das Haustier aufpassen. Auch in der Risikozone sind Welpen und erwachsene Hunde in einem Spannungszustand. Es kann durch Bewegen, schwere Hypothermie während des Gehens, Veränderungen in der Ernährung, Entwurmung, Milchzähne provoziert werden.

Viren bei Tieren werden in der Regel durch direkten Kontakt übertragen. Besonders die Wahrscheinlichkeit einer Infektion an Orten, wo Tiere in großen Mengen gehalten werden, ist besonders hoch. Zum Beispiel bei Ausstellungen, vor allem internationalen und in Kindergärten. Jedoch kann ein Haustier eine Infektion durch Speichel oder Sekrete seiner Mitmenschen fangen.

Um ein Haustier vor Krankheiten zu retten, ist es wichtig, den Kontakt mit anderen Tieren zu reduzieren. Es ist nicht notwendig, die gemeinsamen Gründe zum Wandern zu besuchen, um Hunde zu Ausstellungen und Vereinsversammlungen zu führen. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, mit dem Haustier allein zu gehen.

Wenn aber das Tier die Ausstellung besuchen oder sich häufig mit anderen Pmtom-Leuten treffen muss, lohnt es sich, seine Immunität mit Hilfe von Interferonen und anderen Immunstimulantien zu stärken. Der Verlauf der Behandlung ist besser vor dem Beginn der kalten Jahreszeit zu halten, weil der Effekt nicht sofort kommt. Gleiches gilt für Impfungen.

Nicht alle Infektionen des Tieres können gepflanzt werden. Aber du solltest keine Impfung aufgeben. Es wird das Tier vor einer Vielzahl von schweren Krankheiten wie Pest oder infektiöse Hepatitis retten. In diesem Fall werden andere Infektionen leichter fließen. Denken Sie daran, dass einige Impfungen regelmäßig durchgeführt werden müssen.

Die Ernährung des Tieres muss ausgeglichen werden. In Premium-Speisen gibt es alle Vitamine und Mineralien, die für die Gesundheit des Hundes notwendig sind. Solche Nahrung stärkt die Immunität des Haustieres. Regelmäßige körperliche Aktivität und jährliche Aufnahme von Vitaminen sind auch hilfreich.

Nicht in die Ernährung des Haustier rohes Fleisch, vor allem Schweinefleisch und Fisch enthalten. Auch müssen Sie sicherstellen, dass während des Spaziergangs der Hund keine Nahrung vom Boden hebt.

Die Person ist nicht von den meisten Infektionen betroffen, die für Hunde gefährlich sind, aber Pathogene können auf seiner Haut oder Kleidung bestehen (einige für ein halbes Jahr!) Nach der Kommunikation mit dem infizierten Tier. Darüber hinaus bleiben viele kranke Haustiere für eine lange Zeit Träger des Virus.

Wenn Sie in Kontakt mit anderen Tieren sind, die krank geworden sind oder die Krankheit gehabt haben, dann seien Sie sicher, Ihre Hände zu waschen und Ihre Kleidung zu ändern, bevor Sie zu Ihrem Hund zurückkehren.

VERLASSEN SIE abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Jetzt lesen